Anonim

Das Autoteilunternehmen Magna Steyr bereitet sich auf eine grüne Zukunft vor und nutzt den Genfer Autosalon, um Autoherstellern eine neue Hybridplattform vorzustellen. Das Design mit dem Namen "Mila" besteht aus einem 67-PS-Elektromotor und einem 10-Kilowatt-Akku. Mila wird in rein elektrischen Antrieben oder gaselektrischen Hybridsystemen arbeiten. Magna Steyr vermarktet die Technologie, um Automobilunternehmen die Möglichkeit zu geben, Elektroautos in ihre Produktpalette aufzunehmen, ohne die Kosten und die Zeit zu investieren, die für die Erforschung und das Design ihrer eigenen Systeme erforderlich sind.

Milas 32-Meilen-Reichweite und der gemächliche 17-Sekunden-Spaziergang auf 100 km / h sind nichts Besonderes. Wenn Sie den Elektromotor mit einem Gasmotor koppeln, wird er jedoch interessanter. Mila kann sowohl in Serien- als auch in Parallel-Hybrid-Setups verwendet werden. Magna Steyr hat auch ein Lithium-Ionen-Batteriemodul entwickelt, das eine Lastausgleichssoftware enthält. Dies bedeutet, dass mehrere Module zu Batteriepacks unterschiedlicher Größe für unterschiedliche Automobilanwendungen kombiniert werden können, ohne dass ein einzelnes Modul überhitzt.

Magna Steyr hat ihre Technologie noch keinem Autohersteller lizenziert, aber sie haben einen Vertrag mit Ford über die Entwicklung eines elektrischen Antriebsstrangs für ein Modell von 2011. Das Fahrzeug wird einen Elektromotor und ein Ein-Gang-Getriebe mit einer Reichweite von 100 Meilen haben. Es ist ein Anfang für ein Teileunternehmen, das eine neue Plattform vorantreibt.