Anonim

Mitsubishi plant die Zusammenarbeit mit lokalen Regierungen und Unternehmen in ganz Japan, um ein weit verbreitetes Ladesystem in öffentlichen Bereichen aufzubauen.

Ziel des Unternehmens ist es, ausreichend Ladestationen für sein i-MiEV-Elektroauto bereitzustellen, bevor es in die Massenproduktion geht und auf den Straßen Japans verstreut ist. Das Fahrzeug wird im April mit niedrigeren Produktionszahlen in den Einzelhandel gehen, aber sein Volumen innerhalb des folgenden Jahres erhöhen, und Mitsubishi möchte sicher sein, dass ein Ladesystem vorhanden ist, um den Erfolg des Fahrzeugs zu steigern.

Nach Angaben des Unternehmens glauben sie, dass mehr Fahrer Elektrofahrzeuge einsetzen werden, wenn ein Ladesystem im öffentlichen Raum als leicht zugänglich angesehen wird. Sie folgen der Führung von Nissan, der mit Regierungen und Kommunen auf der ganzen Welt zusammengearbeitet hat, um ein weit verbreitetes Ladesystem in öffentlichen Bereichen aufzubauen.

Obwohl es in jedem Land Millionen von Steckern für EV-Benutzer gibt, sind die meisten von ihnen nicht zugänglich, wenn ein Fahrer nicht zu Hause ist, und Mitsubishi hofft, die Situation in seinem Heimatland zuerst korrigieren zu können, bevor sie sich auf andere Bereiche ausbreitet, in denen der i-MiEV eingesetzt wird siehe Verkäufe in den kommenden Jahren.

In einem klassischen Beispiel für "Wenn Sie es bauen, werden sie kommen" glaubt Mitsubishi, dass Menschen, die überall Ladegeräte sehen, Elektrofahrzeuge kaufen und diese neue Technologie übernehmen werden.