Anonim

ECOS ist bekannt für die elektrische Nachrüstung alter Volkswagen - für rund 12.500 US-Dollar können Sie Ihren Käfer in einen autobahnfähigen Elektropendler umbauen lassen.

ECOS nutzt jedoch die Verfügbarkeit von Standardkomponenten und die relative Einfachheit von EV-Antrieben und hofft, durch die Produktion eines kleinen Stroms von speziell gebauten, etwas erschwinglichen Hypercar-EVs für Begeisterung und Marketing in den freien Medien zu sorgen.

Der neue Harbinger-Elektro-Hot Rod des Unternehmens verfügt über eine einteilige Karosserie aus Carbon / Kevlar-Verbundwerkstoff, die an einen "modernen italienischen Supersportwagen" erinnert. In vielerlei Hinsicht ist das gesamte Paket jedoch ein Hinweis auf das goldene Zeitalter der Sportmotoren, als Sportwagen beraubt wurden Schnickschnack, denn Enthusiasten sehnten sich nach einfachen Open-Roadster-Plattformen, die für Handling und Geschwindigkeit optimiert sind.

Obwohl es mehrere Bordcomputer zur Überwachung und Steuerung aller Bordsysteme geben soll, wirkt das Auto in Bezug auf Steuerungslayout und Ausstattung fast minimalistisch. Lenkrad, Stop-and-Go-Pedale und ein Steuerknüppel zum Vorwärts- und Rückwärtsfahren. Offen für Sterne und Wind, und der Armaturenbrett erscheint positiv leer!

Unter der Motorhaube (oder in diesem Fall dem Kofferraum) lässt der Harbinger einen 30 kWh LiFePO4-Akku und einen Elektromotor laufen, die 0-60-mal für Sekunden unter 6 Sekunden geeignet sind, eine elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit von 117 km / h und eine Reichweite von mehr als 150 Meilen, wenn Sie dies tun Hyper-Meile es.

Der Harbinger wird im Februar 2010 in den Handel kommen - obwohl Vorbestellungen jetzt direkt über ECOS entgegengenommen werden.

Obwohl The Harbinger nicht dramatisch billiger als ein Tesla-Roadster ist, verkauft er sich für zehn Prozent weniger, und wer kann sagen, dass andere kleine Spieler möglicherweise nicht mit einer geringen Anzahl noch einfacherer und kostengünstigerer Sportdesigns auf den Markt kommen? Es ist möglich, dass wir den Beginn einer Transportrevolution erleben, in der kleine, unabhängige Betreiber in der Lage sind, mehr von einer Vielzahl von Elektrofahrzeugen in kleineren Mengen zu produzieren, wobei Leistungsbegeisterte als Early Adopters und eine verlässliche Umsatzbasis für die frühen aufsteigen gehen.