Anonim

Es wurde viel über die Abneigung der US-Autokäufer gegen Schrägheckmodelle geschrieben, und viele zitieren den relativen Absatz der viertürigen Volkswagen Jetta-Limousine gegenüber dem fünftürigen Golf-Gegenstück.

Es scheint, dass Lexus sich diese Einstellung zu Herzen genommen hat. Auf dem Genfer Autosalon im nächsten Monat wird mit dem 2011 CT 200h ein neues, spezielles Hybrid-Fließheck auf den europäischen Markt gebracht.

Image

2009 Lexus LF-Ch Konzept auf der Frankfurter Automobilausstellung 2009

Image

2009 Lexus LF-Ch Kompaktes Hybridkonzept

Image

2009 Lexus LF-Ch Kompaktes Hybridkonzept

Kompakte Luke, aber nicht für Amis

Das kompakte Fließheck wird mit dem Audi A3 und dem BMW 1er konkurrieren (die in Europa hauptsächlich als Drei- und Fünftürer verkauft werden und nicht als Limousinen, die US-Käufern zur Verfügung stehen).

Der Hybridantrieb des CT bietet die übliche Fähigkeit, mit reinem Strom, bei niedrigen Geschwindigkeiten und unter leichter Beschleunigung bis zu einer Meile oder so zu fahren. Das Unternehmen nennt die "neuen Ebenen der Verfeinerung, Raffinesse und Liebe zum Detail" des neuen Modells.

Aber es scheint, dass US-Käufer keine Chance bekommen werden, den kompakten fünftürigen Kraftstoffsipper zu kaufen, der eine Serienversion des LF-Ch-Konzepts ist, das Lexus im vergangenen Herbst auf der Frankfurter Automobilausstellung vorgestellt hat. Lexus habe "keine Pläne", das CT-Modell in die USA zu bringen, sagte ein Sprecher.

Stattdessen HS viertürige Limousine

Stattdessen brachte Lexus im vergangenen Sommer die viertürige Hybridlimousine HS 250h 2010 in den USA auf den Markt. Dieses Modell hat sich trotz gemischter Bewertungen mäßig gut verkauft.

Unser Fahrbericht war einer von mehreren, die zu dem Schluss kamen, dass der HS eine unangenehme Mischung aus Hybrid- und Luxusmerkmalen bietet, obwohl wir uns am Ende unseres Tests auf das Auto erwärmt haben.

(Der 2010 HS 250h war auch in dem Rückruf des Bremssoftware-Updates enthalten, den Toyota letzte Woche für sein 2010er Prius-Modell angekündigt hatte.)

Hybriden nur in Großbritannien

Lexus hat sich in Europa schwer getan, um sich als tragfähiger Luxuskonkurrent des teutonischen Trios Audi, BMW und Mercedes-Benz zu etablieren.

Um sich in Großbritannien von anderen abzuheben, plant Lexus, nur Hybridmodelle der LS-Luxuslimousine in Originalgröße, der mittelgroßen GS-Sportlimousine und des RX-Crossovers anzubieten. Nur in der kleinen IS-Limousine, die kein Hybridmodell anbietet, werden weiterhin Benzin- und Dieselmotoren angeboten.