Anonim

Von Zeit zu Zeit geht es hier um Durchbrüche oder mögliche Durchbrüche in der Batterietechnologie für Elektrofahrzeuge. Einige Durchbrüche werden Realität, wie beispielsweise die großformatige Lithium-Ionen-Technologie, bei der andere mögliche Durchbrüche nie das Licht der Welt erblicken. Ein Unternehmen namens Planar Energy hat einen Durchbruch bei großformatigen Lithium-Ionen-Batterien vorgestellt, der eine Diskussion wert ist.

Der grundlegende Durchbruch besteht in der Verwendung eines Festkörperelektrolyten der neuen Generation innerhalb der Batterie anstelle der typischen flüssigen Elektrolyte, die heute verwendet werden.

Planar Energy geht davon aus, dass ihre Technologie zu geringeren Kosten und einer besseren Leistung für großformatige Lithium-Ionen-Elektrofahrzeugbatterien führen wird. Die Tests der neuen Technologie wurden vom Advanced Materials Processing and Analysis Center (AMPAC) der University of Central Florida durchgeführt. Während des gesamten Testverlaufs haben die UCF-Labore die Richtigkeit der Angaben von Planar Energy überprüft und die neue Technologie erfüllt die Ziele des Unternehmens.

Dr. MJ Soileau, UCF-Professor für Optik, Elektro- und Computertechnik sowie Physik und Vizepräsident der Universität für Forschung und Kommerzialisierung, sagte: "AMPAC-Wissenschaftler haben unabhängig bestätigt, dass die neue Generation von Festkörperelektrolyten von Planar Energy vergleichbare Ionenleitfähigkeitsmetriken aufweist flüssige Elektrolyte, die in herkömmlichen chemischen Batterien verwendet werden. "

Anstatt zu versuchen, die komplexen Technologien der neuen Großformatbatterien von Planar Energy aufzuschlüsseln, finden Sie in der beigefügten Pressemitteilung spezifische Informationen.

Quelle: Pressemitteilung von Planar Energy

UNIVERSITÄT DER ZENTRALFLORIDA-FORSCHER BESTÄTIGEN DEN DURCH PLANARE ENERGIE ENTWICKELTEN BATTERIE-DURCHBRUCH

Tests bestätigen die Ergebnisse des Unternehmens und belegen Kosteneinsparungen, Material und Effizienz

Vorteile, die die Automobilindustrie praktischen Elektrofahrzeugen einen Schritt näher bringen könnten

ORLANDO, FLA., 1. März 2010 - Forscher des Advanced Materials Processing and Analysis Center (AMPAC) der University of Central Florida (UCF) haben die Ergebnisse von Planar Energy überprüft, die zu dramatischen Kosten- und Leistungsverbesserungen bei erforderlichen Großformatbatterien führen könnten für praktische Elektrofahrzeuge.

"Die Wissenschaftler von AMPAC bestätigten unabhängig voneinander, dass die neue Generation von Festkörperelektrolyten von Planar Energy Ionenleitfähigkeitsmetriken aufweist, die mit den in herkömmlichen chemischen Batterien verwendeten flüssigen Elektrolyten vergleichbar sind", sagte Dr. MJ Soileau, UCF-Professor für Optik, Elektro- und Computertechnik sowie Physik der Vizepräsident der Universität für Forschung und Kommerzialisierung.

"Dieser grundlegende Durchbruch bei Materialien in Verbindung mit unserem firmeneigenen kostengünstigen Herstellungsverfahren wird traditionelle chemische Batterien überflüssig machen", erklärte Scott Faris, Präsident und CEO von Planar Energy.

"Es wird die Herstellung von Festkörperbatterien ermöglichen, die es den Herstellern ermöglichen, ihre Kapazität um 200 bis 300 Prozent zu erhöhen und gleichzeitig die Kosten um mehr als 50 Prozent zu senken", fuhr er fort. "Dies ist, was die Automobilindustrie braucht, um Elektrofahrzeuge praktisch und erschwinglich zu machen."

Mitglieder des Forschungsteams von Planar Energy führten frühzeitig Arbeiten zur lösungsbasierten Materialabscheidung im ehemaligen Bell Labs-Forschungszentrum in Orlando durch, die an der UCF im Bereich kostengünstiger Solarfilme fortgesetzt wurden. Planar Energy hat mit UCF-Forschern an zwei passenden Zuschüssen des Florida High Tech Corridor Council (FHTCC) zur Entwicklung seiner Technologie gearbeitet.

"Wir haben das Potenzial für die Herstellung besserer Batterien erkannt und zusätzliche Forschung für Energiespeichermaterialien finanziert", sagte Faris. ―Die zugrunde liegende Technologie, die unseren Materialdurchbruch ermöglichte, ermöglicht das direkte Drucken und Wachstum von selbstorganisierenden Filmen. Unsere Technologie überwindet die wichtigsten technischen Hindernisse, die eine lösungsbasierte Verarbeitung unpraktisch gemacht haben. “

―Unsere Partnerschaft mit UCF und dem FHTCC hat es uns ermöglicht, das zu bestätigen, was unser Team bei Planar Energy zuvor festgestellt hatte: Wir können die Kosten für die Herstellung einer Batterie um 75 Prozent senken und gleichzeitig die Effizienz und die Speicherkapazität um das Zwei- oder Dreifache steigern konventionelle Verfahren, insbesondere solche mit Lithium-Ionen. “

Im Folgenden sind die wichtigsten Testergebnisse aufgeführt:

 Planar Energy hat eine neue Klasse von Festkörperelektrolyten identifiziert, deren Leitfähigkeit in gemessenen Proben 10-4 und in funktionellen Batterieberechnungen 10-3 beträgt. Die angezeigten Leitfähigkeitsbereiche ermöglichen Hochgeschwindigkeitsbatterien, die in Automobilanwendungen benötigt werden.

 Die Festkörperelektrolytmaterialien von Planar Energy werden als dünne Filme direkt auf aktiven Schichten in der Batterie abgeschieden - gestapelt -, wodurch der historische Prozess entfällt, Filme auf separaten Substraten abzuscheiden und diese dann mechanisch zu verbinden.

 Die Elektrolyte von Planar Energy weisen das gleiche Leistungsniveau der derzeit von der Lithium-Ionen-Industrie verwendeten flüssigen Elektrolyte auf, weisen jedoch einen festen Formfaktor auf.

 Die Änderung des Formfaktors von Planar Energy vereinfacht den Batterieherstellungsprozess erheblich und ermöglicht es vorhandenen Batteriechemien, bei 95 Prozent ihres theoretischen Werts zu funktionieren.

 Die Batterien von Planar Energy sind eigensicher, sodass Kunden die Verpackungsanforderungen weiter reduzieren und das Batteriemanagementsystem vereinfachen können.

 Die Batterien von Planar Energy haben praktisch keine Selbstentladung, sodass sie lange Zeit sitzen bleiben und ihre Ladung behalten können. Herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien weisen hohe Entladungsraten auf, die für Automobilanwendungen problematisch sind.

Planar Energy präsentiert auf dem Stand Nr. 336 den ARPA-E Energy Innovation Summt 2010 des US-Energieministeriums vom 1. bis 2. März.

Informationen zum UCF Advanced Materials Processing and Analysis Center (AMPAC)

AMPAC ist ein interdisziplinäres Forschungs- und Bildungszentrum für Materialwissenschaften und -technik, das 1998 gegründet wurde. Das Zentrum und seine Fakultät wurden mit renommierten Preisen und Auszeichnungen ausgezeichnet. Kooperationen mit anderen Universitäten, Regierungsbehörden und der Privatwirtschaft werden aktiv gesucht und effektiv durchgeführt Millionen von Forschungsgeldern generieren. Die beiden Einrichtungen stehen allen Forschern an der UCF sowie von externen Unternehmen, Regierungslabors und Universitäten zur Verfügung, um Spitzenforschung zu betreiben und Studenten und anderes Personal in der Verwendung modernster Geräte zu schulen und auszubilden . Die Fähigkeiten von UCF bei der Entwicklung fortschrittlicher Halbleitermaterialien und Charakterisierungstechnologien ermöglichen Unternehmen wie Planar Energy den Zugriff auf erstklassige Werkzeuge. Die Forschung wurde unter der Leitung von UCF-Professor Dr. Sudipta Seal, Direktor von AMPAC und NanoInitiative Coordinator, durchgeführt. UCF hat in Zusammenarbeit mit seiner 14-jährigen Wirtschaftsentwicklungsinitiative - dem Florida High Tech Corridor Council - Planar Energy bei seiner Gründung unterstützt und Einrichtungen, Hochschulforscher und Forschungsfakultäten zur Verfügung gestellt.