Anonim
Image

Detail der Spionageaufnahme, die zeigt, wie der GM Two-Mode Plug-In Hybrid im Saturn Vue Maultier getestet wird

Jüngste Spionageaufnahmen unserer Schwesterseite Motor Authority zeigen, dass General Motors trotz Verzögerungen die Plug-In-Version seines Two-Mode-Hybrid-Systems weiterentwickelt.

Während das System in einer abgekündigten Saturn Vue-Frequenzweiche getestet wird, scheint es nun wahrscheinlich in einer Version der kompakten Frequenzweiche GMC Terrain oder Chevrolet Equinox zu erscheinen. Dieser Zwei-Modus-Plug-In-Hybrid sollte nächstes Jahr als 2012er Modell auf den Markt kommen.

Image

Cadillac XTS Platinum Konzept

Image

Saturn Vue Zwei-Modus-Hybrid

Image

2010 GMC Terrain First Drive

Image

2010 Chevrolet Equinox LT

Viele Häuser vor der Geburt

Der Plug-in-Hybrid von GM hat bereits eine lange und verworrene Geschichte. Es war ursprünglich für den jetzt gestrichenen Saturn Vue Two-Mode Hybrid vorgesehen. Dann sollte der Saturn Vue als Buick umbenannt werden, aber diese Idee wurde nach einstimmigen Pfannen der Presse schnell verworfen.

Sein jüngster Auftritt war das hochgelobte Cadillac XTS Platinum Concept, das auf der Detroit Auto Show im Januar gezeigt wurde. Diese große, luxuriöse Allrad-Limousine, das Two-Mode Plug-In Hybrid-System, wurde mit einem 3, 6-Liter-V6 mit Direkteinspritzung und 350 PS kombiniert.

Kleinerer Motor, bessere Benzinleistung?

Die Tatsache, dass der Prototyp ein einziges Auspuffrohr hat, kann bedeuten, dass die Plug-in-Hybridversion ein kleineres Triebwerk aufweist als der im Cadillac verwendete oder für den Standard-Saturn-Vue-Zwei-Modus geplante V-6.

Ein wahrscheinlicher Kandidat könnte der 2, 4-Liter-Ecotec-Vierer von GM sein, oder vielleicht sogar der 2, 0-Liter-Motor mit Direkteinspritzung, den GM auch für den Einsatz im Fisker Karma 2011 verkauft.

Oder vielleicht bleibt ein V-6 erhalten, der jedoch für den Atkinson Cycle modifiziert wurde und maximale Kraftstoffersparnis bei geringem Drehmoment bietet - was das Hybridsystem ordentlich kompensiert. In diesem Punkt wird nur die Zeit zeigen.

Voltzellen, anderer Antrieb

Während der 8-Kilowattstunden-Akku des XTS den gleichen Typ von Lithium-Ionen-Zellen wie der 2011 Chevrolet Volt verwendet, ist das Two-Mode-Plug-In-System ein klassischer Hybrid, der das Drehmoment von Motor und Elektromotoren mit Strom verbindet die Räder.

Der 2011 Volt hingegen ist kein Hybrid, sondern ein reines Elektroauto, dessen Räder nur von einem Elektromotor angetrieben werden. Sein Benzinmotor dient nur dazu, einen Generator anzutreiben, der die Räder antreibt und den Akku über seine elektrische Reichweite von 40 Meilen hinaus leicht auflädt.

Die Ladezeit für den Akku im Plug-In-Hybrid soll über eine normale Haushaltssteckdose etwa fünf Stunden betragen.

10 Meilen elektrische Reichweite?

Der XTS-Plug-in-Hybrid wurde so konzipiert, dass er auch bei höheren Geschwindigkeiten elektrisch läuft, während Motor und elektrische Leistung gemischt werden, um die Kraftstoffeffizienz bei höheren Lasten wie z. B. zügiger Beschleunigung zu maximieren.

Im Stadtverkehr und beim Stop-and-Go-Fahren kann das Plug-In-System bis zu doppelt so effizient sein wie ein Standard-Hybrid. Während Cadillac keine rein elektrische Reichweite spezifizierte, ist es wahrscheinlich ungefähr 10 Meilen.

Woher wissen wir? Denn das ist die Zahl, die ursprünglich zitiert wurde, als dieser Antriebsstrang ursprünglich für den Saturn Vue Zwei-Modus-Plug-In-Hybrid entwickelt wurde (um ihm den vollständigen Namen RIP zu geben).