Anonim

Auf der Los Angeles Auto Show im Dezember sorgte Hyundai für Furore, als er sagte, dass er in seinem mittelgroßen Sonata-Auto oder seinem Tucson-Kompakt-Crossover keine V-6-Motoren mehr anbieten würde. Stattdessen wurden sie durch leistungsstärkere, sparsamere Vierzylindermotoren ersetzt.

Aber Hyundai ist nur einer von vielen Herstellern, die den Vierzylinder in den Vordergrund rücken. Daten aus einer Umfrage zum Verkauf von 2009 zeigen, dass Vierzylindermodelle von 52 auf 62 Prozent des Pkw-Absatzes gestiegen sind und sogar auf einen Rekordwert von 15 Prozent der verkauften Light Trucks montiert wurden.

Image

2011 Chevrolet Cruze Los Angeles 2009

Image

2011 Ford Edge

Image

Ford Vierzylinder EcoBoost Motor

Image

2009 Los Angeles Auto Show

Image

Fiat Multiair 1, 4-Liter-Motor

Die prozentualen Anteile sind wichtig, da der Gesamtumsatz 2009 im Vergleich zu den Vorjahren um mehr als 20 Prozent gesunken ist. Der von Ward's Auto analysierte Motormix spiegelt sowohl die Entscheidungen der Autohersteller - a la Hyundai - als auch die Sorgen der Käufer über die künftigen Kraftstoffpreise wider.

Sweet Spot: 2, 0-3, 0 Liter

Langsam werden die Motoren kleiner. Insbesondere Motoren mit weniger als 3, 0 Litern steigen. Die Gesamtzahl für Motoren unter 3, 0 Litern lag 2009 bei 43 Prozent gegenüber 33 Prozent vor zwei Jahren und weniger als 30 Prozent in den zehn Modelljahren 2000 bis 2009.

Der Sweet Spot scheint bei 2, 0 bis 3, 0 Litern zu liegen, wobei Motoren dieser Größe auf einen Rekordwert von 36 Prozent gestiegen sind, was einer Steigerung von 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die kleinsten Motoren - die mit weniger als 2, 0 Litern - gingen jedoch leicht auf 7 Prozent des Gesamtumsatzes zurück.

Weitere kleine Vierer kommen

Diese Zahl wird jedoch mit der Einführung des 2011 Chevrolet Cruze deutlich steigen, bei dem ein 1, 4-Liter-Vierzylinder den 2, 4-Liter-Vierzylinder seines Vorgängers, des 2010er Chevrolet Cobalt, ersetzt.

Der neue Kleinwagen 2011 Ford Fiesta verwendet einen 1, 6-Liter-Motor. Und Ford wird in den nächsten drei Jahren neue turbogeladene EcoBoost-Motoren mit Direkteinspritzung in kleineren Größen auf den Markt bringen. Der überarbeitete 2011 Ford Edge Crossover leistet 230 PS mit seinem 2, 0-Liter-EcoBoost-Motor und bietet eine um 20 Prozent bessere Laufleistung als der V-6 mit ähnlicher Leistung.

Auch Chrysler wird den neuen 1, 4-Liter-Motor seines Partners Fiat innerhalb von zwei Jahren in Autos einsetzen, um seinen langsam verkauften und veralteten Kleinwagen, den 2010 Dodge Calibre, zu ersetzen. Diese kleinen Vierer werden das innovative elektrohydraulische Ventilsystem MultiAir von Fiat einsetzen, um eine um bis zu 10 Prozent höhere Laufleistung zu erzielen.

Große Motoren, kleine Rückgänge

Bei Pkw und Lkw zusammen machten Motoren mit mehr als 3, 0 Litern immer noch 57% des gesamten US-Fahrzeugabsatzes aus. Dies spiegelt die Realität wider, dass fast die Hälfte des Marktes aus leichten Lastwagen (Minivans, Frequenzweichen und SUVs) und Pickups in voller Größe besteht.

Die größten Größenklassen gingen jedoch immer noch leicht zurück, da der Anteil der 3- bis 4-Liter-Motoren 29 Prozent (minus 4 Prozent) betrug, die 4- bis 5-Liter-Motoren 11 Prozent (minus ein halbes Prozent) ausmachten und diese über 5 Liter waren 17 Prozent der Gesamtmenge (minus 2 Prozent).

Diesel, Hybriden nehmen zu

Saubere Dieselmotoren verdoppelten ihren Umsatzanteil fast von 2, 1 auf 3, 7 Prozent. Dies ist auf Neuzugänge von Audi und BMW sowie auf Marketingkampagnen von Volkswagen und Audi für ihre TDI-Angebote zurückzuführen. Die meisten leichten Dieselmotoren sind jedoch immer noch nicht an Autos, sondern an Lastwagen angebracht.

Auch Hybride stiegen von 2, 1 auf 2, 4 Prozent des Umsatzes. (Die Zahlen können variieren. Eine andere Umfrage geht von 2, 8 Prozent aus.)

Angesichts der wachsenden Zahl von Fahrzeugen, die sowohl mit E85-Ethanol als auch mit Benzin betrieben werden können, stiegen die Flex-Fuel-Fahrzeuge leicht von 7, 4 auf 7, 9 Prozent.

Klein wird groß

Regelmäßige Leser werden erkennen, dass wir häufig gesagt haben, dass zukünftige Kraftstoffeffizienzgewinne zum großen Teil von viel effizienteren kleinen Benzinmotoren ausgehen werden.

Die Daten der Gemeinde sind nur ein weiterer Beweis für die Idee, dass eine Möglichkeit, umweltfreundlich zu werden, darin besteht, kleinere Motoren härter arbeiten zu lassen, um die gleiche Leistung zu erzeugen. Es ist nicht der einzige Weg; Auch Hybride, Dieselmotoren, Flexkraftstoffe und kommende Elektroautos haben ihren Platz.

Während diese alternativen Technologien in den Medien mehr Beachtung finden, können kleinere konventionelle Motoren genauso viel wie jede andere einzelne Technologie tun, um die Kraftstoffeffizienz zu steigern und - hoffentlich - unseren gesamten Ölverbrauch zu senken.