Anonim

Wir waren Anfang dieser Woche in London, wo es schwierig ist, den Anblick des allgegenwärtigen "London Taxi" zu vermeiden, eines unverwechselbaren Fahrzeugs, das speziell für bestimmte Vorschriften entwickelt wurde, darunter winzige Wendekreise, Kopffreiheit und andere Arcana.

Das hat ein Konsortium britischer Unternehmen nicht davon abgehalten, eine radikal neue Methode zu entwickeln, um die Spezifikationen zu erfüllen und Londoner und ihre Besucher durch die Hauptstadt zu transportieren. Ihr Projekt, das E-Vito-Elektrotaxi, wurde im vergangenen Februar angekündigt und ist nun bereit für Straßentests.

Image

Mercedes-Benz E-Vito-Taxi, vom Konsortium britischer Unternehmen an den Elektroantrieb angepasst

Beförderungsanforderungen

Das vollelektrische Taxi-Projekt wurde teilweise durch das Forschungs- und Entwicklungsprogramm für Nischenfahrzeuge der Regierung finanziert und erfüllt alle Anforderungen des charmant benannten London Carriage Office.

Und ja, diese Anforderungen gehen in einigen Fällen auf die Tage der Kutschen zurück, obwohl die Anforderung an Heuballen nach dem Zweiten Weltkrieg endgültig fallengelassen wurde.

Karosserie von der Stange

Der E-Vito ist zwar weniger ausgeprägt, hat jedoch den Vorteil, dass er eine große Anzahl von Standardkomponenten verwendet, darunter vor allem eine europäische Lieferwagenkarosserie von Mercedes-Benz Vito und große Teile seiner Federung und seines Fahrwerks.

Der plattenförmige Van wurde ausgiebig auf Haltbarkeit getestet und bietet Platz für bis zu sechs Passagiere. Die seitlichen Schiebetüren erfordern einen minimalen Öffnungsradius an engen Bordsteinen (oder, wenn Sie möchten, an Bordsteinen) und in dichter Verkehr.

Elektrische Umwandlung

Gemeinsam haben die vier Unternehmen - Zytek, Valence Technology, Penso und Mercedes-Benz UK - den Vito durch Umstellung vom Heck- auf den Frontantrieb auf Elektrizität umgestellt.

Durch Entfernen der Antriebswelle kann ein 35-Kilowattstunden-Lithium-Ionen-Akku von Valence unter dem Boden montiert werden. Bei einer sechsstündigen Ladung nach britischem Standard von 240 Volt beträgt die Reichweite bis zu 75 Meilen. Und es senkt den Schwerpunkt für eine bessere Fahrt.

Die Gruppe montiert dann einen 70-Kilowatt-Zytek-Elektromotor unter der Motorhaube (Motorhaube) unter Verwendung von Standard-Motorbefestigungspunkten, wobei nur drei neue Verbindungen hergestellt werden müssen: Kühlmittel, Hochspannungselektronik und Niederspannungsstrom.

Der E-Vito behält die Standardelektronik und Sicherheitssysteme des Lieferwagens bei, einschließlich des Antiblockiersystems (ABS), des elektronischen Stabilitätsprogramms (ESP) und sogar der Onboard-Diagnose (OBD).

Image

Mercedes-Benz Vito Taxi von Eco City Vehicles PLC, vom Flickr-Nutzer Ross Campbell

25-Fuß-Wenderadius

Entscheidend für ein so großes Fahrzeug war, dass die Ingenieure die Anforderung eines Wenderadius von 25 Fuß erfüllen konnten, indem sie auch die Hinterräder lenken ließen, wodurch der E-Vito in überraschend engen Straßen Kehrtwende machen konnte - davon London hat sehr viele.

Der E-Vito baut auf Arbeiten auf, die von Eco City Vehicles PLC durchgeführt wurden, um den Vito in ein Taxi zu verwandeln. Dieser verwandelt Vitos in schwarze Kabinen, indem die Hinterachse mithilfe der von One80 Ltd. lizenzierten Technologie modifiziert wird.

Emissionsfreie Olympia-Taxis

Laut Eco City hat das Vito-Taxi seit seiner Einführung im Juni 2008 fast ein Drittel der Bestellungen für neue Londoner Taxis aus der traditionellen Alternative, der von London Taxi Inc. angebotenen TX-Taxiserie, gewonnen hatte insgesamt 500 Vito-Taxis verkauft.

Da der Londoner Bürgermeister Boris Johnson in zwei Jahren emissionsfreie Transporte verschiedener Art für die Olympischen Spiele in London zugesagt hat, dürfte das Timing des E-Vito gut sein. Ob sich 65 Meilen als ausreichende Reichweite für ein Taxi in London erweisen, ist eine ganz andere Geschichte.