Anonim

Man kann nicht sagen, dass Ford (NYSE: F) nicht alle Register zieht, um sicherzustellen, dass die Einführung seines Kleinwagens Ford Fiesta 2011 ein voller Erfolg wird.

Die letzte Neuigkeit, die aus der Ford-Maschine rinnt, ist, dass die viertürige Fiesta-Limousine und das fünftürige Fließheck 2011 die ersten Fords sein werden, mit denen Fahrer die Sync-Sprachschnittstelle zur Steuerung ihrer Smartphone-Apps verwenden können.

Image

2009 Los Angeles Auto Show

AppLink-Download synchronisieren

Fiesta-Treiber können mit einem herunterladbaren Programm namens Sync AppLink auf Apps auf ihren Android- und Blackberry-Smartphones zugreifen.

Die ersten Sync-fähigen Apps sind Pandora Internet Radio, Stitcher "Smart Radio" und Orangatames OpenBeak App für Twitter. Viele weitere werden in den kommenden Monaten versprochen.

Das Programm wird später in diesem Jahr für alle mit Sync ausgestatteten Fahrzeuge im Jahr 2011 verfügbar sein und auf andere Smartphones erweitert. Ein naheliegendes nächstes Gerät ist, wie Ford in seiner Veröffentlichung bestätigt, das beliebte Apple iPhone.

Sicherheitsprobleme

Apps werden in nur zwei Jahren voraussichtlich eine Branche von 4 Milliarden US-Dollar sein, und mobile Geräte werden voraussichtlich bis 2015 die Hauptform des Internetzugangs sein. Daher wird die Möglichkeit, Smartphones sicher in Autos zu verwenden, zu einem entscheidenden Sicherheitsproblem.

Indem Fahrer die Möglichkeit erhalten, ihre Apps mit Sprachbefehlen und Lenkradtasten zu steuern, ist Ford in einer proaktiven Position, um der weit verbreiteten Öffentlichkeitsarbeit über die Gefahren des abgelenkten Fahrens entgegenzuwirken.

Oder nach den Worten von Fords Doug VanDagens hilft das Unternehmen "den Fahrern, die Hände am Lenkrad zu halten und die Straße im Auge zu behalten".

Entwickler-Community synchronisieren

Das Unternehmen weist auf die Bedeutung von Sync als Unterscheidungsmerkmal für Ford-Produkte hin und geht noch einen Schritt weiter, indem es eine Community für App-Entwickler einrichtet, damit diese ihre Programme ordnungsgemäß mit Sync arbeiten können.

Über das "Mobile Application Developer Network" können sie mit Ford zusammenarbeiten, um die Kompatibilität mit zukünftigen Versionen von Sync sicherzustellen. Während sich das Sync Software Development Kit (SDK) noch in der Beta-Phase befindet, können sich Entwickler anmelden, um Ideen einzureichen und Neuigkeiten zu erhalten.

Die folgenden vier Videos, die von Fords Julius Marchwicki erzählt werden, zeigen AppLink in Aktion und zeigen, wie jede der drei ersten Sync-fähigen Apps tatsächlich funktioniert.