Anonim

Was für ein Schock! Wer hätte das jemals gedacht? Werden Wunder niemals aufhören?

Ja, eine weitere Umfrage zeigt, dass die Kraftstoffeffizienz für Pkw- und Lkw-Käufer von Bedeutung ist. Und dass mehr als die Hälfte angibt, dass ihr nächstes Fahrzeug eine bessere Kilometerleistung als ihre aktuelle Fahrt hat.

Image

Spritpreise

Image

2011 Nissan Leaf Prototyp

Image

2011 Chevrolet Volt

Image

Prototyp 2012 Toyota Prius Plug-In Hybrid, April 2010

Kraftstoffeffizienz: Es ist wichtig

Capital One Auto Finance beauftragte Braun Research, im vergangenen Monat 800 Erwachsene telefonisch zu ihren Ansichten über ihren nächsten Autokauf zu befragen. Die Ergebnisse? Volle 53 Prozent der Befragten erwarten, dass ihr nächstes Auto sparsamer ist als ihr aktuelles Fahrzeug.

Vielleicht bemerkenswerter ist, dass 55 Prozent sagen, dass sie "sehr" oder "etwas" wahrscheinlich ein kleineres Fahrzeug als ihr aktuelles Modell auswählen würden, wenn sie das nächste Mal zum Autohändler gehen.

Elektroautos kommen

Nur 4 Prozent der Befragten besitzen derzeit ein "alternatives Fahrzeug" - dh ein Hybrid- oder Plug-in-Elektroauto -, aber 78 Prozent erwarten, dass solche Fahrzeuge ein fester Bestandteil der Autolandschaft sind und nicht "nur eine vorübergehende Modeerscheinung".

Ein Drittel (34 Prozent) gibt an, dass ihr nächstes Fahrzeug "etwas" oder "sehr" wahrscheinlich ein alternatives Fahrzeug ist, und mehr als die Hälfte (54 Prozent) erwartet, dass sie ein solches Fahrzeug irgendwann während ihrer Lebensdauer besitzen.

Dies bedeutet, dass die Werbung für Hybride wie den Toyota Prius 2010 sowie neuere, radikalere Einträge wie den 2011 Chevrolet Volt und den 2011 Nissan Leaf allmählich das öffentliche Bewusstsein durchdringt - obwohl 76 Prozent noch nie in einem solchen Auto gefahren oder gefahren sind .

Vergib uns, wenn uns das alles weniger als überrascht.

Es ist der Preis, dumm

Wie immer sind die Kosten das größte Hindernis. "Während die Verbraucher großes Interesse an Gasalternativen zeigen, deutet unsere Umfrage darauf hin, dass die Preisgestaltung viele Käufer vom Kauf eines Modells abhält", sagte Sanjiv Yajnik, Präsident von Capital One Auto Finance.

Aber unbewusste Autokäufer schießen sich möglicherweise in den Fuß, indem sie nicht alle Komponenten berücksichtigen, die sich auf die Autokosten auswirken.

Verbraucher überbetonen traditionell den anfänglichen Kaufpreis und untergewichten die Gesamtkosten für die Lebensdauer pro Meile, die auch als Gesamtbetriebskosten (TCO) bezeichnet werden. Fast drei Viertel (71 Prozent) der Befragten, die ein alternatives Fahrzeug kaufen möchten, hatten nicht einmal den Wert des Benzins berechnet, das sie gegenüber einem herkömmlichen Fahrzeug sparen würden.

Vielen Verbrauchern waren auch keine staatlichen Steuergutschriften und Rabatte bekannt, mit denen die Kosten für saubere Dieselmotoren, Plug-in-Elektroautos und Hybride bestimmter Hersteller gesenkt werden können. Vier von zehn Verbrauchern wussten nichts über die Existenz dieser Anreize.

Wild optimistisch

Derzeit gelten Hybride als ultimative Kraftstoffeffizienz. 42 Prozent der Befragten glauben jedoch, dass ein Viertel bis die Hälfte der Autos auf der Straße Hybride oder Elektrik sein werden, und 23 Prozent glauben, dass bis 2020 mehr als die Hälfte alternative Autos sein werden.

Diese zwei Drittel der Befragten werden schwer enttäuscht sein, denn sie sind weitaus optimistischer als die Pläne der Branche.

Die Schätzung von 25 Prozent liegt zwar am oberen Ende des akzeptierten Bereichs für Neuwagenverkäufe im Jahr 2020, berücksichtigt jedoch nicht den langsamen Umsatz der US-Fahrzeugflotte.

Das durchschnittliche US-Fahrzeug ist jetzt mehr als 10 Jahre alt, daher wird es zwei Jahrzehnte oder länger dauern, bis Hybride ein Viertel der Fahrzeuge auf der Straße ausmachen könnten.