Anonim

Um auf der Straße grün zu werden, müssen möglicherweise kleinere Motoren, Elektroautos und saubere Dieselmotoren eingesetzt werden. Außerdem müssen alle Motoren weitaus sparsamer sein.

Zu diesem Zweck wird General Motors heute Morgen bekannt geben, dass es fast eine Milliarde Dollar in fünf separate Werke investieren wird, um eine neue, weitaus wirtschaftlichere Reihe von direkt eingespritzten Aluminium-Kleinblock-V-8-Motoren für zukünftige Pick-ups zu bauen.

Image

2010 Chevrolet Silverado

Image

Rücklicht - 2008 Chevrolet Silverado 1500 2WD Ext Cab 143.5

Image

2010 GMC Sierra 1500

Diese Pickups sind nach wie vor die volumenstärkste Einzelfahrzeuglinie von GM und sehr profitabel. Und der Chevrolet Silverado und GMC Sierra werden wahrscheinlich noch viele Jahre mit V-8 ausgestattet sein, daher muss das Unternehmen jeden letzten Tropfen Effizienz aus ihnen herausholen.

GM sollte gleichzeitig Veranstaltungen abhalten, um seine Pläne in Werken in Bay City, Michigan, bekannt zu geben. Trotz, Ohio; Bedford, Indiana; Tonawanda, New York; und St. Catharines, Ontario.

Diese Werke stellen sowohl Komponenten als auch Hunderttausende von Motoren selbst her, und die Investition wird voraussichtlich 1.600 Arbeitsplätze in den fünf Fabriken erhalten oder schaffen. Viele der neuen Arbeitsplätze werden voraussichtlich von entlassenen GM-Mitarbeitern besetzt.

In der Pressemitteilung von GM wurden nur wenige Details zu den Motoren selbst angegeben: In der Small-Block-Motorenfamilie der nächsten Generation wird durch Direkteinspritzung und ein brandneues, fortschrittliches Verbrennungssystem eine beispiellose Kraftstoffeffizienz erzielt.

Es ging weiter: Die neue Motorenfamilie wird ausschließlich auf Aluminium-Motorblöcke setzen, die leichter sind und zur Verbesserung der Kraftstoffeffizienz beitragen. Diese Motoren sind nicht nur E85-Ethanol-fähig, sondern erfüllen auch die immer strengeren Emissionsnormen, die in diesem Jahrzehnt erwartet werden.

GM hat in letzter Zeit eine gewisse Rolle gespielt und verschiedene Investitionen in 20 verbleibende Einrichtungen angekündigt, seit es im Juli nach dem Konkurs im vergangenen Frühjahr umstrukturiert wurde. Die heutige Ankündigung ist mit Abstand die bislang größte und bringt die insgesamt zugesagten Mittel auf 1, 5 Milliarden US-Dollar.

Während General Motors im Rahmen des fortschrittlichen Fahrzeugprogramms des US-Energieministeriums zinsgünstige Darlehen in Höhe von 14, 4 Mrd. USD beantragt hat, hat es - im Gegensatz zu Ford, Nissan und Tesla und später Fisker - noch keine Mittel erhalten.

GM geht mit der Einführung seines 2011er Chevrolet Volt Elektroautos auf Hochtouren; Am letzten Märztag rollte die erste Vorproduktion 2011 Volt vom Fließband im Hamtramck-Werk in Detroit.

Kurz- und mittelfristig werden die Effizienzgewinne der V-8 in Pickup-Trucks wahrscheinlich die Einsparungen von 50.000 bis 60.000 Volt, die 2012 gebaut werden, bei weitem überwiegen.