Anonim
Image

Fisker Karma in Laguna Seca

Im vergangenen Herbst erhielt Fisker Automotive vom Energieministerium zinsgünstige Darlehen in Höhe von 529 Mio. USD. Seitdem hat das Unternehmen weiterhin Bargeld eingesammelt. Im Januar beispielsweise sammelte Fisker zusätzlich 115 Millionen US-Dollar an privatem Kapital.

Letzte Woche gaben DoE und Fisker bekannt, dass die Kredite in Höhe von 529 Mio. USD geschlossen wurden. Aber es gibt noch mehr: Der Bundesstaat Delaware hat vor zwei Tagen einen weiteren Kredit in Höhe von 21, 5 Mio. USD an Fisker aufgenommen.

Vom Darlehen zum Zuschuss

Das Darlehen in Delaware wird nach fünf Jahren in einen Zuschuss umgewandelt, sofern Fisker bestimmte Ziele erreicht. Dazu gehören Investitionen in Höhe von 175 Mio. USD oder mehr in das ehemalige GM-Werk in Wilmington, in dem das zweite Fahrzeug gebaut werden soll, und die Einstellung von mindestens 2.500 Mitarbeitern.

(Das Wirtschaftsentwicklungsbüro von Delaware gewährte Fisker 9 Millionen US-Dollar mehr, um seine Stromrechnungen in der Fabrik zu subventionieren.)

Das erste Fahrzeug des Unternehmens, die 2011er Plug-in-Hybrid-Sportlimousine Fisker Karma, wird Ende dieses Jahres in die Ausstellungsräume kommen. Die Auslieferung sollte ursprünglich im nächsten Monat beginnen, aber das Unternehmen sagt, dass es seinen neuesten Zeitplan einhalten wird.

Motoren und Motor

Wie der 2011 Chevrolet Volt Compact Fließheck ist es ein Elektrofahrzeug mit einem Motor mit erweiterter Reichweite, der einen Generator antreibt. Der Preis beträgt 87.400 US-Dollar und liegt damit unter 80.000 US-Dollar, wenn der Käufer eine Steuergutschrift in Höhe von 7.500 US-Dollar für den Kauf eines Elektroautos erhält.

Die 2011er Karma-Limousine hat eine Reichweite von 80 km mit elektrischem Strom aus ihrem 22-Kilowattstunden-Lithium-Ionen-Akku sowie weitere 250 km mit Strom, der von ihrem 2, 0-Liter-Vierzylindermotor mit Direkteinspritzung von GM Ecotec erzeugt wird.

Die viertürige Luxus-Sportlimousine wird von zwei 150-Kilowatt-Elektromotoren angetrieben, die beide die Hinterräder antreiben. Laut Fisker beträgt die Zeit von 0 bis 62 Meilen pro Stunde ungefähr 6 Sekunden, und die Höchstgeschwindigkeit wird 125 Meilen pro Stunde überschreiten.

Karma, dann Nina

Die DoE-Darlehen werden zwischen den letzten technischen Arbeiten am Karma und den Entwicklungsbemühungen für eine kostengünstigere Plug-in-Hybrid-Familienlimousine aufgeteilt, die derzeit als "Project Nina" bekannt ist - die in Delaware zu bauende. Das Kursziel liegt bei 40.000 USD vor Steueranreizen.

Die Ankündigung der Übernahme dieser Fabrik durch Fisker im Oktober war bemerkenswert, als Vizepräsident Joe Biden die Nina-Produktpalette aus Limousine, Coupé und Crossover herausplatzte.

Die 529 Millionen US-Dollar waren Teil eines 25-Milliarden-Dollar-DoE-Programms zur Vergabe von zinsgünstigen Darlehen an Autohersteller und Teileunternehmen, die bestehende Anlagen umrüsten, um Fahrzeuge mit fortschrittlicher Technologie zu bauen, deren Kraftstoffeffizienz mindestens 25 Prozent besser ist als bei aktuellen Autos.

Eine kleine Gruppe von zwei

Die erste Preisrunde im Juni wurde Ford [NYSE: F], Nissan und Tesla für Darlehen in Höhe von insgesamt 8 Mrd. USD gewährt. Zu den Entwicklungskomponenten zählen unter anderem die teuren Lithium-Ionen-Zellen, die in den großen Batteriepacks verwendet werden, die in beiden Autos benötigt werden.

Fisker Automotive und Tesla Motors sind die einzigen Start-up-Autohersteller, die sich mit etablierten Automobilunternehmen wie Ford und Nissan zusammengetan haben, um Kredite zu erhalten.

Aptera wartet immer noch darauf, von seinem Antrag auf 184 Millionen US-Dollar für den Bau seines hoch aerodynamischen dreirädrigen 2e-Elektroautos zu hören, und ein Antrag von V-Vehicles in Höhe von 321 Millionen US-Dollar wurde letzten Monat abgelehnt.