Anonim

Teslas erstes Originalauto, die kommende Limousine Model S, ist bereits vorbestellt und sollte Ende 2011 auf den Markt gebracht werden, wenn es keine größeren Entwicklungsprobleme gibt. Im Vorfeld seines Ausstellungsraums hat Tesla einen erwarteten Preis für das Modell S von 49.900 US-Dollar bekannt gegeben und bestätigt, dass es in den nächsten Wochen einen Produktionsstandort für die Herstellung des Autos ankündigen wird.

Die Informationen stammen direkt von Elon Musk, CEO von Tesla, der auch bekannt gab, dass sein Unternehmen monatlich 50 bis 60 Mitarbeiter für Engineering- und Produktionsanforderungen einstellen wird. Darüber hinaus gab Musk bekannt, dass Tesla nur zwei Finalisten hat, die 80 Prozent der Teile für das Modell S liefern.

Der Produktionsstandort wird sich irgendwo an der Westküste befinden, höchstwahrscheinlich in Südkalifornien. Dieses neue Werk wird ein High-Tech-Zentrum sein und Abteilungen für Stanzen, Lackiererei, Karosserie und Chassis sowie Türen umfassen. Das Werk wird auch Antriebsstränge bauen - nicht nur für Tesla, sondern auch für andere Autohersteller. Schließlich wird Tesla in seinem neuen Werk auch die nächste Generation seines vollelektrischen Roadsters bauen.

Ein kurzer Überblick über die Statistiken des Modells S zeigt, dass es den grünen Leistungsmantel des Roadsters fortsetzt und seinen Nutzen erheblich erweitert: Eine Reichweite von 300 Meilen wird durch eine erwartete Zeit von 0 bis 60 Meilen pro Stunde unter sechs Sekunden ergänzt. Es wird sogar an einem optionalen 600-Meilen-Akku mit erweiterter Reichweite gearbeitet. Trotz der Reichweite des immer noch großzügigen 300-Meilen-Pakets behauptet Tesla eine Schnellladezeit von 45 Minuten. Für den Akku selbst wird eine Garantie von 7 bis 10 Jahren gewährt, für das Auto eine separate Garantie von 3 bis 4 Jahren.