Anonim
Image

2011 Nissan Leaf

Es ist fast ein Glaubensartikel in der Autoindustrie, dass Elektroautos in den ersten Jahren enorme Subventionen benötigen werden. Sicherlich wird allgemein angenommen, dass Toyota zig Milliarden Dollar in sein Programm für Hybrid-Elektrofahrzeuge gesteckt hat, bevor es begann, seine Kosten zu decken.

Nissan scheut sich nicht, einen anderen Weg einzuschlagen, und rechnet jetzt damit, mit der ersten Generation seines 2011er Leaf-Elektroautos Geld zu verdienen. Der Lithium-Ionen-Akku des Leaf bietet eine Reichweite von bis zu 100 Meilen und verfügt im Gegensatz zum 2011 Chevrolet Volt über keinen Motor mit erweiterter Reichweite.

Image

2011 Nissan Leaf

Mark Perry, Produktplanungs- und Strategiedirektor von Nissan North America, sagte gegenüber Reuters, dass das Unternehmen zum angekündigten Preis von 32.780 US-Dollar mit dem Leaf Geld verdienen würde. Viele Käufer erhalten Qualität für einen Steuerrabatt von 7.500 US-Dollar sowie verschiedene lokale Anreize.

Ob man Perry glauben soll, ist eine offene Frage, aber Nissan hat viel auf sein Elektroautoprogramm gesetzt. Der CEO von Nissan, Carlos Ghosn, hat häufig gesagt, dass er erwartet, dass 10 Prozent des Umsatzes des Unternehmens im Jahr 2020 Elektrofahrzeuge sind.

Das ist eine optimistischere Prognose als praktisch jeder andere Autobauer, und es würde einen jährlichen Umsatz von mehr als einer halben Million Elektrofahrzeugen zwischen Nissan und seinem Allianzpartner Renault erfordern.

Trotzdem generiert der 2011er Nissan Leaf heutzutage viele Neuigkeiten im Allgemeinen. Das Unternehmen nahm innerhalb einer Woche 6.000 Einzahlungen für Leafs entgegen, nachdem es Bestellungen angenommen hatte - darunter übrigens eine von unserem eigenen Marty Padgett, der uns durch den gesamten Bestellprozess führte.

Bis Freitag waren es bis zu 8.000, und das Unternehmen geht davon aus, dass bis Ende des Jahres 25.000 Bestellungen vorliegen werden, wenn die Leaf-Modelle 2011 ihre ersten Käufer erreichen werden.

Und Nissan wird voraussichtlich mehrere andere Elektrofahrzeuge mit derselben Technologie auf den Markt bringen, darunter möglicherweise einen Kleinwagen, der in China hergestellt werden könnte.