Anonim
Image

Aptera 2e-Entwicklungsprototyp in Unternehmensbüros in Vista, Kalifornien

Image

Aptera 2e

Image

Aptera 2e

Image

Aptera 2e

Image

Aptera 2e

Optimismus ist eine nützliche Sache für ein Startup-Unternehmen, vielleicht sogar eine Voraussetzung.

Der April-Newsletter von Aptera Motors, der angesichts von Verzögerungen und Finanzierungsengpässen Schwierigkeiten hat, sein ultra-aerodynamisches dreirädriges Elektrofahrzeug auf den Markt zu bringen, glättet einige wichtige Probleme bei der Handhabung mit blindem Optimismus.

Auf den ersten Blick scheint das kalifornische Unternehmen mit den ersten Auslieferungen des Elektroautos 2e bis 2011 munter zu sein.

Die Erklärung des CEO des Unternehmens, Paul Wilbur, auf einer Pressekonferenz am 14. April, dass Aptera "auf dem Weg zur finanziellen Stabilität" sei, wird im Newsletter wiederholt, zusammen mit der Tatsache, dass Aptera immer noch darauf wartet, zu erfahren, ob ihm ein fünfjähriges Darlehen von gewährt wird 184 Millionen US-Dollar vom US-Energieministerium.

Wie es seine Aufgabe ist, zeichnet Wilbur ein positives Bild: Sobald die Finanzierung abgeschlossen ist, wird es 11 Monate dauern, bis der 2e die Produktion in vollem Umfang erreicht.

Aber dann geht der Newsletter vorsichtig auf eine ebenso große Herausforderung ein: Große Bedenken hinsichtlich des Fahrverhaltens des 2e wurden bei Streckentests für den 10-Millionen-Dollar-Automotive X-Prize deutlich.

Während das Aptera-Team im Wettbewerb bleibt, im Gegensatz zu Dutzenden von Teams, die sich aus verschiedenen Gründen nicht qualifiziert hatten, bemühte sich das 2e, die von allen Teilnehmern geforderten Manöver abzuschließen.

Wie Consumer Reports letzte Woche berichtete, hatte der Aptera 2e mit einem einfachen Spurwechseltest zu kämpfen. Das Ziel war es, auf einer geraden Straße mit einer Mindestgeschwindigkeit von 75 km / h die Spur zu wechseln, ohne das Fahrzeug mit Gas oder Bremsen zu steuern.

Und es dauerte mehr als 40 Versuche, bis der 2e den erforderlichen Standard erreichte, sagt Consumer Reports.

Es gelang dabei, mehrere Poller umzuwerfen - und, wie das folgende Video gegen 1:05 zeigt, wurde bei mindestens einem Lauf eine Tür geöffnet.

Apteras Bericht über den X-Prize-Handling-Test ist etwas weniger beängstigend:

Das Team machte sich auf den Weg zum nächsten Event: dem zweispurigen Wechselmanöver, das weniger ein Kinderspiel war. Ohne den Vorteil einer vorherigen Fahrentwicklung durchlief der 2e wiederholt den Kurs, jedoch 1 bis 1, 5 Meilen pro Stunde unter der erforderlichen Geschwindigkeit. Die Herausforderung war besonders frustrierend, da der zweispurige Wechsel ein Standardbestandteil von Apteras Entwicklungsplan ist, aber das Team hatte einfach noch keine Gelegenheit, das Fahrzeug zu tunen.

Jedes Fahrzeug, das Schwierigkeiten hat, mit 45 Meilen pro Stunde die Spur zu wechseln, ohne dass der Fahrer auf Bremsen oder Gaspedal zurückgreifen muss, ist kaum bereit für die Primetime.

Die öffentliche Demonstration eines Fahrzeugs mit schlechtem Handling an einem so öffentlichen Ort könnte als gleichbedeutend mit Selbstmord von Unternehmen angesehen werden. Hinzu kommt, dass der Mangel an Bundesmitteln und die Zukunft für Aptera düster aussehen.

Fans, die sich Monate zuvor persönlich und in Foren für das Unternehmen eingesetzt haben, lenken ihre Aufmerksamkeit langsam auf andere Bereiche. Und potenzielle Käufer müssen möglicherweise lange und gründlich nachdenken, bevor sie das Geld übergeben, wenn der 2e es in die Produktion schafft.

Angesichts des optimistischen Zeitplans für die Produktion, der im Wesentlichen den sofortigen Abschluss eines Bundesdarlehens erfordert, scheint es nun wahrscheinlicher, dass der Aptera 2e erst 2012 auf den Markt kommt.

Wenn jemals.