Anonim

Es muss etwas im Wasser sein.

Gestern haben wir erfahren, dass jeder 2011 Buick Regal standardmäßig Flex-Fuel-Funktionen bietet. Jetzt ist Ford an der Reihe; Das Unternehmen gab heute bekannt, dass es die Anzahl der von ihm gebauten Flex-Fuel-Modelle bis Ende des Jahres verdoppelt haben wird, um eine Zusage von 2006 zu erfüllen.

Image

2010 Ford F-150

Image

E85 Tankstelle

Image

Mais-Ethanol-Pumpe

In diesem Jahr baute das Unternehmen rund 185.000 Fahrzeuge, die mit Benzin, E85-Ethanol oder einer beliebigen Mischung der beiden Kraftstoffe betrieben werden konnten. Ford gab keine Zahlen an, sagte aber, dass die Summe bis Ende 2010 doppelt so hoch oder möglicherweise höher sein wird.

Das Unternehmen sagte auch, es sei "weiterhin verpflichtet", 50 Prozent seiner 2012er Fahrzeuge mit Flex-Fuel-Fähigkeit anzubieten.

Dieses Versprechen wurde jedoch um eine bemerkenswerte Einschränkung erweitert: "Die Annahme von Anreizen fördert weiterhin die Herstellung, den Vertrieb und die Verfügbarkeit erneuerbarer Kraftstoffe sowie die Produktion von Fahrzeugen mit flexiblem Kraftstoff."

Für das Modelljahr 2010 verfügen 11 Fahrzeuge von Ford über eine eingebaute flexible Kraftstoffkapazität:

  • Ford Escape und Mercury Mariner (kleine Frequenzweichen)
  • Ford Fusion und Mercury Milan (mittelgroße Limousinen)
  • Ford Crown Victoria, Mercury Grand Marquis und Lincoln Town Car (Limousinen in voller Größe)
  • Ford Expedition und Lincoln Navigator (Sportgeräte in voller Größe)
  • Ford F-150 (Pickup)
  • Ford E-Serie (Van in voller Größe)

Darüber hinaus bieten die neuen 2011 Ford Super Duty Pickup-Trucks zwei verschiedene Flex-Fuel-Fähigkeiten. Modelle mit Benzinmotoren werden mit Benzin oder E85 betrieben, während Dieselmodelle reinen Dieselkraftstoff oder bis zu 20 Prozent Biodiesel (B20) akzeptieren.

Ein interessantes Faktoid: In den USA wird heute mehr Ethanol hergestellt und verwendet als Benzin aus Öl aus Saudi-Arabien und dem Irak zusammen.

Trotzdem ist der Kraftstoff für E85-Ethanolfahrzeuge landesweit immer noch auf wenige Prozent der Stationen beschränkt, die meisten davon im Mittleren Westen. Und es ist völlig unklar, ob Käufer die Flex-Fuel-Fähigkeit als ein Plus sehen, für das es sich zu zahlen lohnt, da dies bei diesen Modellen keine Option, sondern eine Standardfunktion ist.

Einige Experten sind der Meinung, dass der Ethanolanteil in Benzin, der jetzt auf 10 Prozent begrenzt ist, auf 12 oder 15 Prozent steigen kann, anstatt hauptsächlich mit Ethanol zu fahren. Die EPA hat vor Monaten noch keine Entscheidung getroffen, ob ein Antrag auf Genehmigung genehmigt werden soll.

Autohersteller lehnen es ab, den Ethanolanteil zu erhöhen, bis weitere Studien durchgeführt wurden, um die Auswirkungen des Alkohols auf die Kraftstoffsysteme älterer Fahrzeuge ohne Flex-Fuel zu verstehen.