Anonim

An der Oberfläche macht der Kauf eines "grünen Autos" oft keinen Sinn.

Oder besser gesagt, es macht keine Dollars und Cent: Die zusätzlichen Kosten für die erforderliche Technologie - ob es sich um einen Hybrid, einen sauberen Diesel oder ein Plug-in-Elektroauto handelt - werden oft nie durch Kraftstoffeinsparungen wieder wettgemacht.

Warum machen die Leute das? Es stellt sich heraus, dass es nur um das Image geht.

Image

2010 Toyota Prius

Image

Der 2010 Toyota Prius

Image

2010 Toyota Prius erste Fahrt 002

Image

2010 Toyota Prius

Green-Car-Käufer wollen der Welt zeigen, was für Menschen sie sind. PsyBlog beschreibt eine Studie der Universität von Minnesota, die zeigte, dass der Hauptmotivator für Toyota Prius-Hybridkäufer darin bestand, "eine Aussage über mich zu machen".

Für diese Käufer waren die Umweltvorteile des Prius nur Fünfter in der Liste der Kaufgründe.

Die Studie selbst befasst sich mit "Aktivieren von Statusmotiven" und diskutiert die "vorhergesagten Reputationsvorteile von Selbstaufopferung" in öffentlichen Foren.

Übersetzung: Die Arten von Menschen, die in den USA Toyota Prius-Hybride kaufen, können sich privat verwöhnen lassen, wo niemand sie sehen wird, möchten aber mit weniger luxuriösen, umweltfreundlicheren Produkten in der Öffentlichkeit gesehen werden, um ihren Ruf zu stärken.

Der britische Autor von PsyBlog wirft auch verschiedene abfällige Bemerkungen zum Prius auf, der auf seinem Markt teuer und nicht so sparsam wie andere kleinere Autos ist. (Er mag anscheinend auch nicht sein Aussehen, seine Leistung oder seine Polsterung.)

Was auch immer die Motive der Käufer sein mögen, der Erfolg des Prius ist unbestreitbar. Jetzt, in der dritten Generation, werden seit 1997 insgesamt 2 Millionen Exemplare verkauft. Dies ist der Inbegriff eines Hybridautos - zum Guten oder zum Schlechten.

Noch besser für Toyota ist, dass es anstelle von weitaus luxuriöseren Autos gekauft wird, was eine ganze Reihe neuer Kunden anzieht, die die langweiligen, aber sparsamen und zuverlässigen Camry- und Corolla-Limousinen der Marke möglicherweise nicht einmal in Betracht ziehen.

Im Durchschnitt verdienen Prius-Käufer mehr als 100.000 US-Dollar, damit sie sich etwas teureres leisten können. Aber sie wollen das Image, das der Prius pflegt - technisch fortschrittlich, sparsam, grün - und nicht die Annehmlichkeiten einer konventionelleren Luxusmarke.

Nichts davon sollte überraschen. Die Menschen kauften HUMMERs aus genau demselben Grund: Ihre Fahrzeuge dienten als rollende Repräsentationen ihres Glaubens.

Im vergangenen Herbst schrieb Wired über eine kleine Umfrage unter 20 "in den USA geborenen und aufgewachsenen" HUMMER-Besitzern, deren Gefühl, moralisch belagert zu werden, nur durch die Kritik an HUMMERs als unsozial und umweltfeindlich verstärkt wurde. In ihren Gedanken wurden sie zum "moralischen Protagonisten, der die nationalen Ideale der USA verteidigt".

Am Ende denken wir, dass Fords Chefdesigner J Mays es richtig gemacht hat. Er sagte:

Wenn Sie in das Haus eines Menschen gehen und seine Umgebung betrachten, werden Sie genau sehen, wer er ist. Wenn Sie dieselbe Person in ihrem Auto betrachten, werden Sie sehen, wer sie sein möchte.