Anonim

Als ob legitime Nachrichtenagenturen nicht genug Probleme hätten, Elektrofahrzeuge vernünftig abzudecken, bringen wir jetzt die Comedians zum Wiegen.

Der spätabendliche Talkshow-Moderator und stereotype, mürrische Adam Carolla hat kürzlich in einem Interview mit Jason Chen von Gizmodo, in dem er aufgefordert wurde, sich zu beschweren, Elektroautos angezündet. Über alles und jeden.

Image

Erster 2011 Chevrolet Volt, gebaut auf Produktionswerkzeugen im Werk Detroit Hamtramck, 31. März 2010

Sein Verständnis für die Fakten von Elektroautos ist nicht so gut, aber seine Übertreibungen sind lustig. Auf diese entzückende, unbeschreibliche, nicht sehr sachlich genaue Art und Weise. Er sagt zum Beispiel:

  • Elektroautos haben eine Reichweite von 44 Meilen. Nun, ähm, nein. Versuchen Sie 100 Meilen oder mehr.
  • Der 2011 Chevy Volt hat einen "Radius" von 90 Meilen (den er auf "Reichweite" korrigiert). Eigentlich 40 Meilen mit Strom plus 300 Meilen mit Benzin.
  • Es kommt ein neuer vollelektrischer 2011er Toyota Prius, der in 3 Stunden aufgeladen wird. Nein (es gibt jedoch einen 2012 Plug-In Prius).

Carolla scheint übrigens das Konzept der Elektrofahrzeuge zu unterstützen. Er will nur Dutzende von Kernkraftwerken bauen, um sie anzutreiben. Und er ist besorgt über die Energiesicherheit in den USA. Sehr laut besorgt.

Er mag auch keine "Baumhüter aus San Francisco", die "Frankreich lieben" und "alles mit Elfenstaub versorgen" wollen. Oh, und jeder aus den Siebzigern hat sich geirrt. WIRKLICH, WIRKLICH FALSCH. UND AUCH DUMM.

Ja, wir wissen. Es ist nur Humor. [seufzt] Was auch immer.

WARNUNG: Angesichts der F-Bomben von Carolla ist der Clip wahrscheinlich nicht für die Arbeit geeignet. Zumindest, wenn Sie die Lautstärke nicht stumm schalten, was bedeutet, dass Sie den Rant verpassen.