Anonim

In unserem Artikel letzte Woche über Fords Verdoppelung seiner Flex-Fuel-Modelle wurde erwähnt, dass Dieselmodelle der neuen 2011 Ford Super Duty Pickup-Trucks entweder mit reinem Dieselkraftstoff oder einer Mischung aus bis zu 20 Prozent Biodiesel (B20) betrieben werden.

Leserin Suzanne Johnson antwortete mit folgender Frage:

Ich lebe in der Nähe einer Biodieselproduktionsanlage und habe von einem Ingenieur dort erfahren, dass nicht alle neuen Dieselmotoren mit reinem Biodiesel betrieben werden. Audi und Volkswagen erlauben nur maximal 10 Prozent Biodiesel gemischt mit normalem Diesel.

Wie wäre es angesichts der Schwere der Ölkatastrophe am Golf mit Informationen zur Verwendung von Biodiesel für die neuen Dieselmotoren?

Image

2010 Volkswagen Jetta Sportwagen TDI

Image

2010 Audi A3 TDI

Image

Dieselkraftstoff Preis Atlanta 2/09

Image

Sauberer Dieselkraftstoff ist hier und jetzt

Image

Dreizack iceni Biodiesel Supersportwagen 003

Carmaker Bedenken

Wir wissen, dass moderne saubere Dieselmotoren viel empfindlicher auf den Kraftstoffgehalt reagieren als ältere, aber um mehr zu erfahren, haben wir uns mit unserem ehemaligen Kollegen (und "tollwütigen Diesel-Enthusiasten") Colin Mathews unterhalten.

Die Hersteller haben zu Recht Angst davor, sich Garantieansprüchen von Verbrauchern auszusetzen, die nicht zugelassene oder unerwartete Kraftstoffe in hochkalibrierten, sehr emissionsarmen, sauberen Dieselmotoren verbrennen.

Was genau ist Biodiesel?

Unter Autofans kann der Begriff "Biodiesel" alles umfassen, von Raffinerieprodukten über 5-Gallonen-Dosen Erdnussöl bis hin zu recyceltem Frittierfett aus Ihrem örtlichen Fast-Food-Laden.

Genauer gesagt ist Biodiesel eine Mischung aus Lipiden (aus pflanzlichem Öl oder tierischem Fett) und Alkohol. In den USA wird nach allgemeiner Definition im Inland aus erneuerbaren Ölen gewonnen. Es gibt auch eine technische Definition, wie sie sowohl für Benzin als auch für schwefelarmen Dieselkraftstoff gilt.

Einige US-Bundesstaaten haben spezielle Anforderungen an Dieselkraftstoff, ebenso wie verschiedene europäische Länder. Die Definition des zulässigen Biodiesels kann daher von Ort zu Ort variieren.

Selbst wenn der diskutierte Kraftstoff vollkommen konsistent ist, müssen die Motoren optimiert werden, um zwei Probleme zu lösen: höhere Viskosität bei niedrigen Temperaturen und die Wirkung von Biodiesel auf Gummimotor- und Kraftstoffsystemkomponenten.

Bei kalten Temperaturen zu dick

Erstens die Viskosität. Wenn Olivenöl in Ihrem Kühlschrank jemals zu einem trüben Feststoff geworden ist, wissen Sie, dass Pflanzenöle bei niedrigen Temperaturen erstarren. Dies geschieht bei viel wärmeren Temperaturen als bei Standarddiesel Nr. 2, und die Temperatur variiert je nach verwendetem Lipid.

Kraftstoff in Klumpen verwüstet moderne Common-Rail-Kraftstoffsysteme, deren Einspritzdüsen verdampften Kraftstoff mit einem erstaunlichen Druck von 23.000 Pfund pro Quadratzoll in den Zylinder feuern.

Das Problem wird heute gelöst, indem nur eine geringe Menge pflanzlichen Öls in etwas zugelassen wird, das als "Diesel" -Kraftstoff verkauft wird (B5 enthält 5 Prozent Biodiesel; B20 20 Prozent). Das Einmischen in eine größere Menge normalen Diesels löst das Problem der Kraftstoffgelierung.

Isst auch Gummi

Das Problem des Abbaus von Naturkautschuk durch Biodiesel im Laufe der Zeit ist heute kein großes Problem mehr. Alle Motorkomponenten, die mit dem Kraftstoff in Kontakt kommen könnten, müssen aus synthetischem Kautschuk bestehen. Aber das ist für jeden Biodiesel überhaupt erforderlich, selbst für die heute zulässigen niedrigen Werte.

In Nordamerika verkaufte Dieselmotoren haben diesen Wechsel bereits weitgehend vorgenommen. Die Unterbringung von B100 könnte noch mehr Technik, neue Teile und mehr Haltbarkeitstests erfordern, z. B. höhere Kosten.

Höchstens bis zu B20

Während die Advocacy-Website Biodiesel.org sagt, dass "Mischungen von bis zu 20 Prozent" Biodiesel, die die richtige Spezifikation (D 6751) erfüllen, "in jedem Dieselmotor ohne Änderungen am Motor oder am Kraftstoffsystem funktionieren", nicht jeder Dieselhersteller garantiert seinen Motor für B20.

Volkswagen und Audi beispielsweise nicht für ihre TDI-Motoren, obwohl im US-amerikanischen Schwerlast-Pickup-Segment - wie bei Fords jüngster Ankündigung und bei neuen GM-Hochleistungsdieseln - der B20 zum Standard wird.

Biodiesel.org stellt außerdem fest, dass "Biodiesel eine reinigende Wirkung hat, die Ablagerungen an Tankwänden und Rohren aus dem vorherigen Dieselkraftstoffverbrauch freisetzen kann", die vom Kraftstofffilter des Autos eingeschlossen werden. Das bedeutet, dass Kraftstofffilter häufiger überprüft werden sollten.

Huhn und Ei?

Zum Teil, so Mathews, kann die Verwendung von Biodiesel als Henne-Ei-Situation angesehen werden. Wenn Dieselmotoren für Personenkraftwagen immer beliebter werden, steigt die Nachfrage nach Dieselkraftstoff, und Biodiesel bietet möglicherweise eine neue Kraftstoffquelle, die die höheren Dieselpreise niedrig halten könnte.