Anonim

Nissan wurde von Verbrauchern und EV-Besitzern gleichermaßen für den Online-Fragebogen kritisiert, der den Anmeldevorgang für die Reservierung eines 2011er Nissan Leaf begleitet.

Als Teil des Prozesses versucht Nissan festzustellen, ob potenzielle Kunden einen Lebensstil haben, der mit der Reichweite, den Ladeanforderungen und den Spezifikationen des Leaf kompatibel ist.

Während viele Befürworter und Branchenfachleute Nissans Entscheidung unterstützen, potenzielle Eigentümer zu befragen, bevor sie ihnen ein 2011er Blatt verkaufen, beschweren sich einige Verbraucher darüber, dass Nissans Fragen zu persönlich - und möglicherweise elitär - sind.

Einige EV-Enthusiasten haben den Fragebogen sogar als eine riesige Verschwörung angeführt, um EVs aus den Händen der Öffentlichkeit zu halten. Aber alle erfolgreichen Unternehmen finden die Bedürfnisse der Kunden heraus und versuchen dann, ihnen das richtige Produkt zu verkaufen - und das schon seit Jahren.

Wann haben Sie das letzte Mal ein Consumer-Gadget in einem Geschäft gekauft? Möglicherweise wurden Sie von einem Sachbearbeiter nach Ihren Anforderungen gefragt, bevor Sie Ihr hart verdientes Geld ausgehändigt haben, um sicherzustellen, dass es Ihren Anforderungen entspricht.

Was ist mit einem Computer? Stellen Sie sich vor, Sie kaufen Ihrer Mutter einen neuen PC, wenn sie nur weiß, wie man ihn einschaltet. Eine gute Verkäuferin würde darauf hinweisen, dass Sie den High-End-Gaming-PC nicht benötigen, wenn alles, was ma braucht, etwas ist, auf das sie ihre E-Mails abrufen kann. Gute Unterhaltungselektronikgeschäfte stellen sicher, dass ihre Kunden die Produkte erhalten, die ihren Bedürfnissen am besten entsprechen.

Ebenso wird sich ein Makler mit Kunden zusammensetzen und eine lange Liste von Anforderungen durchgehen, bevor er das perfekte Haus findet. Es ist ihre Aufgabe, ihren Kunden das richtige Zuhause zu finden.

Image

Prinz Albert von Monaco und Mitsubishi iMiEV

Warum sollten Nissan, Mitsubishi und General Motors so viel schlechte Presse bekommen, wenn sie den Verbrauchern sagen wollen, dass sie nicht gut zu einem Elektrofahrzeug passen? Es ist ein vernünftiger Schritt.

GM ist sich schmerzlich bewusst, dass der 2011 Chevrolet Volt seine Chance ist, das mittlerweile berühmte Quetschen seiner früheren Elektroautos, des EV1 und des Chevrolet S10, wieder gut zu machen. Das Letzte, was GM braucht, ist ein Käufer, der nicht für den 2011 Volt geeignet ist und sich bei der Presse beschwert, weil er nicht seinen Bedürfnissen entspricht.

Noch kritischer ist, dass die ersten Nissan Leaf-Besitzer sich mit dem Auto auskennen müssen. Nissan möchte, dass Frühanwender den Mangel an Ladeinfrastruktur verstehen, wissen, dass die Ladezeit bei 110 V im Vergleich zu 240 V schmerzhaft langsam ist, und die Einschränkungen eines Autos verstehen, das Sie nicht sofort auffüllen können, wenn es leer ist.

Eine nicht vollständige Überprüfung neuer Eigentümer wäre gleichbedeutend mit kommerziellem Selbstmord.

Image

Dave Thomas im Chevy Volt

Indem Nissan potenzielle Eigentümer fragt, wie weit sie an einem Tag fahren, wo sie parken, welche Steckdosen sie zur Verfügung haben und welche Art von Fahren sie auf Reservierung durchführen, vermeidet er unglückliche Kunden, potenzielle Rechtsstreitigkeiten und schlechte Presse.