Anonim
Image

2009 Los Angeles Auto Show

Wir freuen uns sehr auf die Ankunft des 2011 Ford Fiesta, des ersten wirklich modernen Kleinwagens von Ford seit vielen Jahren.

Der grünste Fiesta wird auf der Autobahn mit 40 Meilen pro Gallone bewertet, und das Auto wurde weithin für sein dynamisches Design, das hochwertige Interieur und eine Reihe von Optionen gelobt, die normalerweise nur bei größeren Fahrzeugen zu finden sind.

Wir hören jedoch anhaltende Skepsis von Kollegen anderer Verkaufsstellen hinsichtlich der Aussichten des Fiesta.

US-Käufer halten Kleinwagen für unsicher, sagen sie. Und jeder will das größte Auto, das er sich leisten kann. Und außerdem, wer würde mehr als 20.000 US-Dollar für die schickste Version eines Kleinwagens bezahlen?

Wir werden aufgefordert, die Frage erneut zu prüfen, da Ford die EPA-Kraftstoffeffizienzklassen des Fiesta angekündigt hat.

Die Basis-Fünfgang-Schaltversion ist mit 28 MPG City und 37 MPG Highway erhältlich. Ford wird die Version jedoch wahrscheinlich mit dem automatischen Schaltgetriebe PowerShift für 1.750 USD hervorheben: 29 MPG City, 40 MPG Highway.

Wir vermuten, dass eine neue Generation jüngerer Käufer trotz - oder vielleicht wegen - ihrer Größe zum Fiesta kommt.

Sie sind die Leute, die dazu beigetragen haben, den Kleinwagenmarkt in den USA aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Der Fiesta sieht sich einer harten Konkurrenz gegen den Honda Fit, den Nissan Versa und den Toyota Yaris gegenüber.

Unsere Kollegen von Motor Authority haben gefragt, ob der Fiesta zu weit reicht, und wir werden die Leser von Green Car Reports das Gleiche fragen.

Sagen Sie uns in den Kommentaren unten: Glauben Sie, dass die Fiesta ein Erfolg wird? Würden Sie 20.000 US-Dollar für einen gut ausgestatteten 2011 Ford Fiesta bezahlen?