Anonim

Tesla und Toyota haben angekündigt, bei der Entwicklung von Elektrofahrzeugen, Teilen, Produktionssystemen und technischer Unterstützung zusammenzuarbeiten. Die beiden Unternehmen beabsichtigen, ein Team von Spezialisten zu bilden, um diese Bemühungen voranzutreiben. Darüber hinaus hat Toyota zugestimmt, 50 Millionen US-Dollar von Teslas Stammaktien zu kaufen, die im Rahmen einer Privatplatzierung ausgegeben wurden, um unmittelbar nach dem Abschluss des derzeit geplanten Börsengangs von Tesla zu schließen.

Tesla hatte bereits im Januar einen Börsengang von bis zu 100 Millionen US-Dollar beantragt und angekündigt, irgendwo in Kalifornien eine neue Fabrik für das kommende Modell S und den Roadster der nächsten Generation zu planen.

Jetzt planen Tesla und Toyota, im kürzlich geschlossenen NUMMI-Werk des japanischen Autoherstellers in Nordkalifornien mit dem Bau einer neuen Generation von Elektrofahrzeugen zu beginnen. Der Standort befindet sich übrigens in der Nähe von Teslas Hauptsitz in der Nähe des Silicon Valley.

Während Teslas neues Modell S Ende nächsten Jahres fällig ist, wird Toyotas erstes Elektrofahrzeug erst um 2012 fällig.

Toyota ist nicht der einzige große Autohersteller, mit dem Tesla in der jüngeren Vergangenheit zusammengearbeitet hat. Der deutsche Daimler hat ebenfalls eine 10-prozentige Beteiligung an Tesla gekauft. Im Rahmen der Vereinbarung erhält Daimler Batterien und das technische Know-how, um ein Elektroauto schnell auf den Markt zu bringen. Im Gegenzug erhält Tesla von Daimler eine nicht genannte Zahlung für die Technologie sowie den oben genannten Anteil von zehn Prozent. Darüber hinaus wird Daimler Tesla mit den für das Modell S erforderlichen Teilen und technischen Kenntnissen unterstützen.