Anonim

Das Michelin Challenge Bibendum 2010 ist beendet, aber für die Veranstaltung 2011 in Richtung Berlin sind bereits Pläne vorhanden. Und nur um die Organisatoren in Brasilien zu überzeugen, wo fast 100 Prozent der Fahrzeuge auf der Straße mit Ethanol fahren können, gehen die deutschen Gastgeber beim Thema nachhaltige Mobilität noch einen Schritt weiter.

Recycelbare Autos? Heh. Sie veranstalten es auf einem recycelten Flughafen.

Geschichtsinteressierte und erfahrene Reisende kennen es am besten unter der Nachkriegsordnung THF - Templehof Airport im Süden Berlins, die 1923 getauft wurde. Zu seiner Zeit war es der östliche Cousin des französischen Le Bourget - in den Tagen als Flieger, keine Piloten, flog, und als die Romantik des Reisens nicht beinhaltete, von einer fünfköpfigen Familie auf dem Weg nach Disney World gestoßen zu werden.

Lufthansa wurde hier 1926 geboren. Während der Kriegszeit befahl Hitler, den Templehof zu erweitern, und bald würde das neue Gebäude mit Kalksteinverkleidung eines der größten Gebäude der Welt sein. Der Flughafenkomplex selbst wurde nie zu seiner endgültigen Vision des Dritten Reiches fertiggestellt - er sollte von oben gesehen einem Adler ähneln. Die Arbeiten wurden zu Beginn des Krieges eingestellt, und das Gebäude und seine unterirdischen Tunnel wurden auf die Produktion von Kampfflugzeugen umgestellt.

Nachdem die Schlacht von Berlin den Zweiten Weltkrieg in Europa beendet hatte, trat Templehof auf die Seite der Alliierten. Es fiel unter die Kontrolle der USA, und als die Sowjetunion und die Alliierten 1948 in Berlin nach Territorium strebten, war Templehof die Berliner Luftbrücke, der Landepunkt für Lebensmittel, Kohle und andere notwendige Vorräte, die durch einen sowjetischen Würgegriff eingeflogen wurden. Die Mission des Flughafens wurde nach dem Ende der angespanntesten Momente der Luftbrücke im Jahr 1949 fortgesetzt, und Templehof blieb bis zur Wiedervereinigung der wichtigste Militär- und Handelsflughafen für Westberlin.

Berlin hatte drei Flughäfen; Heute sind es nur noch zwei und bald wird es nur noch einen geben. Templehof wurde 2008 stillgelegt; Der Flughafen Nord-Tegel (TXF) wird in zwei Jahren geschlossen, da die Stadt den Flughafen Schönefeld (SXF) zu einem neuen internationalen Flughafen, Berlin International (BER), umbaut, der Ende 2011 eröffnet werden soll.

Im Geiste der Politik und Nachhaltigkeit der Grünen hat Deutschland Templehof nicht abgerissen. Stattdessen ist es ein großartiges Beispiel für städtisches Recycling für Nationen auf der ganzen Welt, die sich mit alten Luftanlagen auseinandersetzen. Der alte Flughafen Stapleton in Denver ist zu Eigentumswohnungen und Einzelhandelsgeschäften geworden. Die ehemalige Militärbasis El Toro in Los Angeles konnte nur auf etwas so Schnelles und Gutes hoffen. Templehof wurde in eine öffentliche Einrichtung und einen Park umgewandelt, der Radwege, Baseballfelder und Freiflächen umfasst - und alles ist für die Öffentlichkeit kostenlos.

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Geschichte kaum grüner werden könnte, sollten Sie wissen, dass in dem neu geprägten Park 2017, lange nach dem Challenge Bibendum im Mai 2011, eine Gartenbaukonvention stattfinden wird. Beachten Sie jedoch auch, dass die Erhaltung von Templehof mindestens genauso aus Sorge um die öffentliche Sicherheit wie aus Umweltgründen erfolgt. In den schwindenden Tagen des NS-Reiches legte die deutsche Armee unter den Terminalgebäuden Sprengfallen für die Sowjets - und viele unterirdische Ebenen wurden aus Angst vor den Hunderten Tonnen alten, schwer zu detonierenden Sprengstoffen noch nie geöffnet unter Tage.

[Michelin; Foto von Wikimedia Commons]

____________