Anonim

Vor einigen Jahren arbeitete Chrysler an allen Arten von Elektrofahrzeug- und Plug-in-Hybridtechnologien und veröffentlichte sogar eine Reihe von Konzepten sowie eine separate Abteilung namens ENVI, um sie zu Serienmodellen zu entwickeln.

Seit Chryslers Insolvenz und dem eventuellen Verkauf an Fiat waren diese ursprünglichen Konzepte weitgehend vom Radar gefallen. Mit der Unterstützung des italienischen Riesen Fiat verfügt Chrysler nun über die Ressourcen, um einige dieser Elektrofahrzeugtechnologien in Produktion zu bringen.

Im Gespräch mit Automotive News bekräftigte Paolo Ferrero, Senior Vice President für Antriebstechnologien bei Chrysler, die Pläne seines Unternehmens, bis 2012 einen vollelektrischen Fiat 500 auf den Markt zu bringen. Er enthüllte auch Details für eine Testflotte von Dodge Ram-Plug-In-Hybriden und deutete an, dass es eine vollständige Reihe von Elektrofahrzeugen in Chryslers Aufstellung geben wird.

"Dies sind die beiden Extreme [der Fiat 500 BEV und der Dodge Ram Plug-in-Hybrid], sagen wir", sagte Ferrero in einem Interview. "Wir haben eine Elektrifizierungsstrategie, können sie aber noch nicht offenlegen."

Die Geschichte endet nicht dort. Chryslers umweltfreundliche Strategie umfasst auch alternative Kraftstoffe wie komprimiertes Erdgas (CNG). Chryslers Muttergesellschaft Fiat verfügt über umfangreiche Erfahrung im Bau und Verkauf von Fahrzeugen mit CNG-Antrieb, die auf die künftige Aufstellung von Chrysler übertragen werden könnten.