Anonim

Präsident Barack Obama verbirgt seine Unterstützung für Elektrofahrzeuge nicht ein bisschen. Der Staatsoberhaupt reist am Donnerstag nach Kansas City, Missouri, um eines von immer mehr Startups von Elektrofahrzeugen zu besuchen. Obama wird Smith Electric Vehicles besuchen, eine kleine Firma, die sich auf den Bau batteriebetriebener Nutzfahrzeuge spezialisiert hat und vom DOE einen Zuschuss in Höhe von 32 Millionen US-Dollar erhalten hat.

Obama hat seit seiner Ernennung zum Weißen Haus eine stärkere Elektrifizierung des Automobils unterstützt, aber in letzter Zeit hat er seinen Fokus auf reine Elektrofahrzeuge wie die von Smith Electric Vehicles gebauten verlagert. Das Unternehmen erhielt ursprünglich nur 10 Millionen US-Dollar, diese wurden jedoch später auf 32 Millionen US-Dollar erhöht, ein Zeichen für die wachsende Unterstützung der Obama-Regierung für eine emissionsfreie Zukunft.

Die von Smith Electric Vehicles gebauten Lastwagen haben eine Nutzlast von mehr als 16.000 Pfund, können bis zu 80 km / h fahren und mit einer einzigen Ladung eine Reichweite von mehr als 100 Meilen zurücklegen. Das vollständige Aufladen dauert etwa sechs bis acht Stunden.

Am Donnerstag wird der Präsident einen Rundgang durch die Einrichtungen von Smith Electric Vehicles erhalten und später eine Rede über die Wirtschaft und die Rolle der Hersteller in der grünen Bewegung halten.

Viele weitere Startups, genau wie Smith Electric Vehicles, werden ähnliche Zuschüsse erhalten, da weitere 6 Milliarden US-Dollar für die Forschung und Infrastruktur von Elektrofahrzeugen ausgegeben werden sollen. Dies kommt zu den 2, 4 Milliarden US-Dollar hinzu, die bereits im vergangenen August an Autohersteller, Start-ups und Batterieunternehmen ausgegeben wurden.