Anonim
Image

Tesla Roadster Sport bei Boulder, Colorado-Händler

[UPDATE: Tesla-Sprecher Ricardo Reyes sagt, der ursprüngliche Bericht über Bloomberg, dass Tesla zwei separate Elektromodelle für Toyota entwickeln würde, sei fehlerhaft gewesen und könnte später durch die Tatsache weiter verwirrt worden sein, dass Tesla zwei RAV4-Prototypfahrzeuge entwickelt habe.]

+++

UPDATE: Bloomberg News zitiert japanische Quellen und berichtet, dass es sich bei den beiden fraglichen Modellen um die RAV4-Frequenzweiche und die mittelgroße Luxus-Frequenzweiche Lexus RX handelt.

Ricardo Reyes von Tesla Motors weigerte sich erneut, Einzelheiten zu den Autos oder deren Fahrplan zu bestätigen. Er stellte jedoch fest, dass andere Berichte in japanischen Medien die beiden Modelle unterschiedlich als Toyota Corolla Limousine und Toyota iQ Minicar identifiziert hatten.

+++

Tesla hat die Ankündigung der letzten Woche erweitert, dass Toyota bereits daran arbeitet, Tesla-Akkus in Testfahrzeuge einzubauen, und bestätigt, dass es zwei Toyota-Modelle mit eingebautem elektrischen Antriebsstrang zur Bewertung an Toyota liefern wird.

Teslas Chief Technology Officer, JB Straubel, sagte in einer E-Mail:

Seit unserer Ankündigung im Mai haben die Ingenieurteams von Toyota und Tesla in kurzer Zeit große Fortschritte erzielt, und es ist aufregend, erste Ergebnisse zu sehen.

Wir haben uns mit Tesla in Verbindung gesetzt, und Sprecher Ricardo Reyes bestätigte, dass Tesla bis Ende des Monats "die ersten beiden" Prototypen an Toyota liefern wird.

Er fügte hinzu:

Toyota und Tesla haben eine gemeinsame Fahrzeugentwicklungsvereinbarung unterzeichnet, in der schriftlich bekräftigt wird, was vor einigen Monaten auf der gemeinsamen Pressekonferenz mündlich beschrieben wurde.

Diese Partnerschaft wird ein großvolumiges Toyota-Fahrzeug mit einem elektrischen Tesla-Antriebsstrang kombinieren. Der erste Fahrprototyp wurde bereits gebaut und wird derzeit getestet. Es wird später in diesem Jahr der Öffentlichkeit vorgestellt.

Image

Tesla Motors und Toyota Logos

Reyese lehnte es ab, weitere Einzelheiten zu den umgebauten Toyota-Modellen, der Größe ihrer Tesla-Akkus, der Quelle anderer mechanischer Komponenten (Elektromotor, Leistungselektronik usw.) oder der Frage, ob sie aus dem Tesla Roadster 2.5-Sport des Unternehmens 2011 stammten, anzugeben Auto.

Im Mai gab Toyota eine Partnerschaft mit Tesla bekannt, die die Investition von 50 Millionen US-Dollar in die Aktie von Tesla Motors [NSDQ: TSLA] nach dem Börsengang des Unternehmens am 29. Juni beinhaltete. Zu diesem Zeitpunkt warf die Ankündigung mehr Fragen auf als sie beantwortete.

Toyota wird das meiste Geld in seinen Kassen zurückbekommen, wenn Tesla das geschlossene NUMMI-Werk in Fremont, Kalifornien, kauft, in dem Toyota Corollas und andere Modelle gebaut hat, bis GM letztes Jahr während seiner Insolvenz aus dem Joint Venture ausschied.

Toyota plant die Einführung einer batterieelektrischen Version seines 2011er Scion iQ Minicar, aber seine Reichweite von 50 Meilen wird ihn auf die Rolle eines städtischen Pendlerfahrzeugs beschränken.

Toyotas Hauptanliegen bei Plug-Ins bleibt die angepasste Version seines beliebten Prius-Hybrids. Der 2012 Toyota Prius Plug-In Hybrid, den er im Januar dieses Jahres auf den Markt bringen will, wird eine vollelektrische Reichweite von bis zu 19 km haben. Danach wird er als Standard-Hybrid betrieben.

Der japanische Marktführer befürchtet möglicherweise, dass er bei der Entwicklung und Einführung der Lithium-Ionen-Batterietechnologie hinter der Kurve zurückgeblieben ist.

Der Toyota Prius-Hybrid der dritten Generation 2010 sollte ursprünglich ein Lithium-Ionen-Paket enthalten. Toyota setzte jedoch auf die falsche Lithium-Chemie, was bedeutet, dass das Auto mit derselben alten Nickel-Metallhydrid-Batterie auf den Markt gebracht wurde, die es seit 1997 verwendet.