Anonim

Analysten der Autoindustrie werden für die Erstellung von Berichten bezahlt, und die meisten von ihnen sind weitaus besser in der Datenanalyse und Zahlenverarbeitung als jemals zuvor.

Das bedeutet jedoch nicht, dass ihre Daten manchmal nicht irreführend sind. Es ist wichtig, den Kontext im Auge zu behalten und den Wald vor lauter Bäumen nicht zu verpassen.

Was uns dazu gebracht hat, ist ein Blog-Beitrag von Pike Research, in dem genau analysiert wurde, wie viel Geld Durchschnittsverbraucher in verschiedenen Ländern durch das Fahren eines Plug-in-Fahrzeugs im Vergleich zu einem Benzinfahrzeug sparen können.

Ihre Daten bringen den armen alten US-Verbraucher ziemlich weit unten auf den Haufen.

Käufer in europäischen Ländern, die Benzin besteuern, sparen viel mehr (2.000 USD in Norwegen, 1.735 USD in Großbritannien und Frankreich) als US-Käufer (813 USD), obwohl wir weitaus weniger sparsame Fahrzeuge ersetzen. Nur Südafrikaner sparen so wenig wie wir.

Image

Kostenvergleich von elektrischem Fahren mit Benzin in verschiedenen Ländern von Pike Research

Pike merkt an, dass "die Verkäufe von Elektrofahrzeugen relativ schnell wachsen werden", aber dass die Verkäufe von Plug-Ins wahrscheinlich schneller wachsen würden, wenn die USA kein so billiges Benzin hätten (im Vergleich zu anderen Ländern).

Der fehlende Kontext ist jedoch, dass US-Käufer von Plug-Ins wie dem 2011 Chevrolet Volt und dem 2011 Nissan Leaf höchstwahrscheinlich keine Entscheidung treffen werden, da sie im Laufe ihres Besitzes Geld sparen werden.

Benzin ist billig - wie Pike betont - und für viele Jahre werden Elektroautos größtenteils von wohlhabenderen Verbrauchern gekauft, die die geringfügigen Einsparungen nicht benötigen.

Wenn wir das vergangene Jahrzehnt des Verkaufs von Hybrid-Elektrofahrzeugen in den USA als Modell verwenden, hat die Entscheidung, ein Auto mit hoher Kraftstoffeffizienz zu kaufen, für die meisten Käufer oft wenig oder gar nichts damit zu tun, Geld zu sparen.

Stattdessen ergab eine Umfrage, dass die meisten Toyota Prius-Käufer dies nicht taten, weil sie Geld sparen wollten, sondern weil sie eine Aussage darüber machen wollten, was für eine Person sie waren.

Daher sparen US-Käufer beim Fahren mit Netzstrom nicht so viel Geld wie Norweger. Große Sache. Es ist wahr, aber es ist auch für die Verkaufsaussichten für Elektrofahrzeuge in diesem Land bis mindestens 2015 oder danach irrelevant.

Bäume, Wald treffen.