Anonim

Wenn Sie nicht in einer abgelegenen Hütte in der abgelegenen Wildnis von Nordalaska gelebt haben, sind Sie mit den Fernsehwerbung vertraut, die wir alle in den 80er Jahren erlitten haben und die mit der unsterblichen Zeile "Vier von fünf Zahnärzten …" begann.

Was folgte, war normalerweise eine Werbung für irgendeine Form von Dentalprodukt, von der neuesten Zahnbürste und Zahnpasta bis zu Ihrem eigenen Haushaltszahnpolierset oder Zahnseide.

Vergessen Sie für eine Sekunde die Mundhygiene. Es stellt sich heraus, dass Zahnärzte mehr gefragt werden als welche Zahnbürste sie verwenden.

Laut TheWeathlyDentist.com gaben vier von fünf Zahnärzten an, offen für das Fahren eines Elektroautos zu sein. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab, dass 16% der Zahnärzte, die geantwortet haben, bereits einen Hybrid oder ein Elektroauto besaßen, während 65% sagten, sie würden gerne einen Elektrofahrzeug kaufen oder würden zumindest in Betracht ziehen, einen zu kaufen.

Im Gegensatz zu den weit entfernten fiktiven Abenteuern von Glenn Martin DDS aus dem Fernsehen, der mit seiner Familie in einem großen Wohnmobil durch die USA fährt, nachdem er versehentlich das Haus der Familie niedergebrannt hat, geht der Artikel davon aus, dass die meisten Zahnärzte mehr daran interessiert sind, die Welt um sie herum schön zu halten Ort zum leben.

In einer Folge der beliebten Comedy-Serie von Michael Eisner wird die Familie Martin von einer Gruppe von Zap-Zebra-Fahrern und einem einsamen Segway verfolgt, nachdem der unglückliche Zahnarzt sie mit seinen umweltfreundlichen Handlungen beleidigt hat.

Von den Befragten waren viele mit dem Tesla Roadster 2011 Hals über Kopf. Mit 109.000 US-Dollar ist es kaum ein billiges Auto, aber mindestens zehn Prozent der Befragten wollten eines.

Image

Viele Zahnärzte begehren den 2011 Tesla Roadster

Ein elektrischer Sportwagen für Zahnärzte? Es ist kaum unerwartet. Einer anderen Umfrage am selben Standort zufolge hatte ein Viertel der befragten Zahnärzte zu einem bestimmten Zeitpunkt ihrer Karriere einen Porsche besessen.

Einer der zweiundsechzig befragten Zahnärzte ist sogar Präsident seines örtlichen Elektroauto-Verbandes und war in seiner Evangelisation für Elektroautos überschwänglich. Er forderte auch, mehr Geld für Elektroautos auszugeben, und wies darauf hin:

"Sehen Sie sich die Milliarden an, die eine Ölpest BP gekostet hat. Wenn diese Milliarden in die Produktion von Elektrofahrzeugen investiert würden, würden wir dann keine sauberere und nachhaltigere Transportquelle sehen?"

Aber nicht alle Zahnärzte sind überzeugt. Einer in Florida kommentierte, dass der Kaufpreis für den 2011 Chevrolet Volt doppelt so hoch war wie der seiner beiden Honda CR-Vs, was darauf hinweist, dass die Preise fallen müssen, bis er sich für Elektro statt Benzin entscheiden würde.

Sollten wir die Umfrage ernst nehmen? Wahrscheinlich nicht. Es ist schließlich Freitag. Wir sind uns auch ziemlich sicher, dass der wohlhabende Zahnarzt eine Art Link-Köder-Site ist.

Andererseits neigen diejenigen, die uns sagen, wir sollen zweimal am Tag putzen und uns an Zahnseide erinnern, eher dazu, elektrisch zu werden. Ist es nicht sinnvoll, dass diejenigen mit Hygienebüros, die ständig Gesichtsmasken tragen, auch die Auspuffemissionen stoppen möchten?

[TheWealthyDentist.com]