Anonim

Vor drei Wochen stellte Chevrolet zwei neue Markteinführungsmärkte für sein Volt-Elektroauto 2011 vor und beschrieb einige Dinge, die Händler tun müssten, um das Privileg zu erhalten, das fortschrittlichste und mit Spannung erwartete Auto von GM seit Jahrzehnten zu verkaufen.

Nun scheint es so, als ob so ziemlich jeder Chevy-Händler plant, alles zu tun, was nötig ist.

Image

2011 Chevrolet Volt in Waco, Texas, unterwegs während des 1.776 Meilen langen Freedom Drive PR-Stunts

Image

Erster 2011 Chevrolet Volt, gebaut auf Produktionswerkzeugen im Werk Detroit Hamtramck, 31. März 2010

Image

2011 Chevrolet Volt Vorproduktionsprototyp, Januar 2010

General Motors gab heute bekannt, dass rund 90 Prozent der Händler in den fünf Startregionen - mehr als 600 aus Kalifornien, Texas, Michigan, New York, New Jersey, Connecticut und der Region Washington, DC - den Verkauf des Volt beantragt haben. etwas mehr als erwartet.

Das Verkaufspersonal bei qualifizierten Händlern muss eine ausführliche Schulung zum Plug-in-Fahrzeug absolvieren, die Vorteile erläutern und den Käufern helfen, die Funktionsweise sowie die erforderlichen Schritte für die Installation von Ladegeräten zu Hause zu verstehen.

Die Händler müssen sich damit einverstanden erklären, jederzeit einen 2011 Chevrolet Volt auf ihrem Grundstück zu haben, damit alle potenziellen Kunden die Möglichkeit haben, ihn nach Belieben zu testen.

Ebenso muss das Servicepersonal über den erweiterten Voltec-Antriebsstrang des Volt geschult werden, der aus einem 16-Kilowattstunden-Lithium-Ionen-Akku besteht, der das Auto über einen an der Front montierten Elektromotor mit einer Reichweite von bis zu 60 km antreibt .

Der 2011 Volt ist außerdem mit einem 1, 4-Liter-Benziner ausgestattet, der sich nach Erschöpfung des Akkus einschaltet, um einen Generator anzutreiben, der den Elektromotor antreibt. Mit einem 9-Gallonen-Gastank bietet dieser Motor mehr als 300 zusätzliche Meilen Reichweite.

Die EPA hat noch keine Zahlen zum Kraftstoffverbrauch für den Volt veröffentlicht, da derzeit noch herausgefunden wird, wie der Kraftstoffverbrauch für Autos mit Plug-In- und Benzinleistung berechnet werden kann. GMs vielgepriesene Zahl von 230 mpg wird jedoch nicht Teil des Fensteraufklebers sein.

Laut der Pressemitteilung von GM hatte Pohanka Chevrolet in Chantilly, Virginia, eine Warteliste mit 50 Personen, die sich für den Volt interessierten. Das Autohaus erhält jetzt vier bis fünf Anfragen pro Woche zum Auto, sagte Geschäftsführer Steve Waersch.