Anonim

Während Nissan und Chevrolet darum kämpfen, das Elektrofahrzeug Nummer eins im Jahr 2010 zu werden, kämpfen sechs Elektrofahrzeughersteller, von denen die meisten Verbraucher noch nie gehört haben, darum, 10 Millionen Dollar reicher zu werden.

Das ist der Preisfonds, den der Gewinner des Auto X-Preises im September mit nach Hause nehmen könnte. Ziel des Wettbewerbs ist es, eine neue Generation von Fahrzeugen mit extrem geringem Kraftstoffverbrauch zu inspirieren, die mehr als 100 Meilen pro Gallone Kraftstoff erreichen können.

Für Elektrofahrzeuge bedeutet dies, dass Sie 100 Meilen oder mehr mit dem Energieäquivalent einer Gallone Benzin fahren.

Es war nicht einfach. Nach einem anstrengenden zweijährigen Wettbewerb, in dem 136 Fahrzeuge und 111 Teams auf nur neun Fahrzeuge und sieben Teams eingegrenzt wurden, sind viele Elektroautos aus dem Wettbewerb herausgefallen.

Zu diesen Teams gehörten Universitäten, Start-ups, Custom-Car-Unternehmen und Unternehmer, die vom Preisfonds profitieren möchten.

Image

TW4XP

Natürlich nahmen viele Elektroautos am Wettbewerb teil und erwarteten offensichtlich, die teilnehmenden benzinbetriebenen Fahrzeuge für sich zu gewinnen.

Ein einziges benzinbetriebenes Fahrzeug bleibt übrig, der ultra-futuristische vierrädrige Edison 2, der einem Flugzeug ohne Flügel ähnelt.

Die übrigen Wettbewerber werden alle mit Strom versorgt.

Im Verlauf des Wettbewerbs mussten die Teams den Wert ihres Fahrzeugs unter Beweis stellen und Phasen abschließen, um die Sicherheit, Leistung, Kraftstoffeffizienz, Handhabung, Reichweite und Zuverlässigkeit jedes Fahrzeugs zu testen.

Abgesehen von dem in Finnland gebauten Electric Raceabout, einem zweisitzigen Sportwagen mit bodenständiger Haltung und dem Aussehen eines exklusiven Preises, gibt es im X-Prize keine weiteren Fahrzeuge mehr, die den von uns gefahrenen Fahrzeugen ähneln heute herum.

Aber genau das ist der Grund für den Auto X-Preis. Die Autos, die wir heute fahren, sind möglicherweise sparsamer, verschmutzen weniger und bieten uns beispiellosen Komfort als die Autos, die wir vor zehn oder zwanzig Jahren gefahren sind, sind aber keineswegs so aerodynamisch und sparsam wie sie sein könnten.

Aerodynamische Konstruktionen wie beim Auto X-Prize erzeugen weniger Luftwiderstand, wenn sie sich durch die Luft bewegen. Widerstand entsteht, wenn sich ein Objekt durch die Luft bewegt und Energie verschwendet. In Fahrzeugen wird der Luftwiderstand anhand des Luftwiderstandsbeiwerts gemessen.

Verringern Sie den Luftwiderstandsbeiwert eines Fahrzeugs und verbrauchen Sie weniger Energie, um es voranzutreiben.

Die Effizienz wird wiederum erhöht.

Image

Update: Versicherungsunternehmen sponsert 100MPG X Prize Challenge

Sie können die futuristischen Designs der Finalisten auf der Website des progressiven Auto-X-Preises unter www.progressiveautoxprize.org sehen, wo Sie auch den Fortschritt der Teams von den Streckenphasen des Wettbewerbs bis zur Validierungsphase verfolgen können.

Besucher der Website können auch für das Fahrzeug stimmen, das ihrer Meinung nach das praktischste der konkurrierenden Designs ist. Derzeit erweist sich der TW4XP, ein dreirädriges Design aus Deutschland, bei den Besuchern der Website als am beliebtesten.

Während einige der Finalisten planen, ihre Fahrzeuge in naher Zukunft im kommerziellen Maßstab zu verkaufen, sind wir uns nicht sicher, ob die Verbraucher noch für den Paradigmenwechsel bereit sind, der erforderlich ist, um solche einzigartigen Fahrzeuge zu besitzen und zu fahren.

Wie Aptera - einer der Finalisten - bereits mit seinem 2e herausgefunden hat, gibt es bereits Verbraucher, die bereit sind, die Übernahme des bescheidenen Autos zu unterstützen.