Anonim

Vor einigen Jahren hat Saab zusammen mit dem schwedischen Autohersteller Volvo eine Allianz mit einer Reihe von Versorgungs- und Technologieunternehmen geschlossen, um die Entwicklung neuer Hybrid- und Plug-in-Hybridfahrzeuge voranzutreiben. Da jedoch beide Autohersteller später von ihren jeweiligen Eigentümern zum Verkauf angeboten wurden, wurden die ursprünglichen Pläne für eine neue Generation umweltfreundlicher Fahrzeuge auf Eis gelegt.

Jetzt, da Saab in den relativ sicheren Händen von Spyker ist, liegt ein neuer Schwerpunkt auf der Beschleunigung der Pläne zur Elektrifizierung des Automobils.

Bei der Einführung des neuen Saab 9-5 2010 in den USA gab CEO Jan Ake Jonsson bekannt, dass der Autohersteller plant, Versuche für eine neue Flotte von „100 Prozent Elektrofahrzeugen“zu starten, die auf dem 9-3 der nächsten Generation basieren wird. Die Versuche sollen im ersten Quartal nächsten Jahres beginnen und an verschiedenen globalen Standorten eingesetzt werden.

Der neueste Versuch wird zusammen mit Boston-Power aus Massachusetts, einem Hersteller von Lithium-Ionen-Batterien, und Electroengine, einem schwedischen Unternehmen, das reguläre Autos mit Verbrennungsmotor in Elektrik umwandelt, durchgeführt.

"Der Hauptzweck besteht darin, Technologie aus dieser Testflotte zu ziehen, die wir dann schnell integrieren können", erklärte Ake Jonsson gegenüber Inside Line. "Das wichtigste kurzfristige Ziel ist es, den Kraftstoffverbrauch zu senken. Sie können bestimmte Teile des Fahrzeugs elektrifizieren."

Elektrofahrzeuge sind nicht die einzigen umweltfreundlichen Technologien, die Saab plant. Der Autohersteller prüft auch alternative Kraftstoffe und verkleinerte Motoren.

Weitere Informationen zum Saab 9-3 der nächsten Generation finden Sie in unserem Bericht unter MotorAuthority.com.