Anonim

Wir wissen bereits, dass es möglich ist, Ihren Kraftstoffverbrauch zu senken, indem Sie Ihre Reifen richtig aufpumpen lassen oder noch besser einen Satz Reifen mit geringem Rollwiderstand einbauen. In Kürze gibt es jedoch möglicherweise eine zusätzliche Möglichkeit, bei der Auswahl des meisten Kraftstoffs nachzuschauen Effizientes Gummi für Ihre Fahrt.

Die Antwort ist der Sturz Ihrer Reifen, genauer gesagt der negative Sturz. In diesem Fall sind die Reifenoberseiten Ihres Autos nach innen zum Fahrgestell geneigt.

Rennwagen verfügen normalerweise über negativ gewölbte Reifen, da sie den Grip in Kurven verbessern, da sich der Reifen in einem optimaleren Winkel zur Straße befindet und die Kräfte eher durch die vertikale Ebene des Reifens als durch eine Scherkraft über die Straße übertragen. Ein weiterer Vorteil ist die Vergrößerung der Kontaktfläche zur Straße, auch in Kurven.

Natürlich gibt es auch negative Auswirkungen - nämlich erhöhten Reifenverschleiß und beeinträchtigte Fahrqualität -, weshalb Serienautos fast immer keinen Sturz haben. Ein Auto-Enthusiast namens John Scott hat jedoch einen speziellen Reifen namens CamberTire entwickelt, der angeblich den zunehmenden Verschleiß und die Fahrstrafen, die normalerweise mit gewölbten Reifen verbunden sind, zunichte macht.

Scott kam auf die Idee, als er ein schwer beladenes Lexus-Fahrzeug sah, dessen Hinterreifen steil gewölbt waren. 1999 meldete er ein Patent für einen „Reifen mit ständig abnehmendem Durchmesser“ an und der CamberTire war geboren. Prototypen von Scotts CamberTire auf einem Mitsubishi Lancer Evolution GSR-Testfahrzeug haben kürzere Bremswege, höhere Kurvengeschwindigkeiten, ein verbessertes Fahrverhalten und sogar einen geringeren Kraftstoffverbrauch gezeigt.

Der Schlüssel zu seinem Design ist eine asymmetrische Reifenform, die eine äußere Seitenwand ergibt, die etwas höher als die innere Seitenwand ist. Die Radausrichtung muss so eingestellt werden, dass mindestens drei Grad negativer Sturz erreicht werden.

Scott arbeitet jetzt eng mit einer Reihe von Firmen zusammen, darunter dem Motorsport-Reifenhändler M & H Racemaster, um den CamberTire weiterzuentwickeln.