Anonim

Wenn es eine Sache gibt, die ein Befürworter des Elektroautos mehr als alles andere fragt, geht es um die Reichweite: "Wie weit wird es gehen? Wie lange dauert das Aufladen? 8 Stunden!? Ich würde Wochen brauchen, um über das Auto zu fahren." Land!…"

Hilfe ist jedoch verfügbar, da es hier in den USA mehrere Organisationen gibt, deren Ziel es ist, eine Infrastruktur für Elektrofahrzeuge zu entwickeln, die umfassend und fortschrittlich genug ist, um das Reisen mit Elektrofahrzeugen so bequem - wenn nicht sogar noch komfortabler - zu machen als mit fossilen Brennstoffen Autos.

Vertreter von ChargePoint America, ECOtality, der Eaton Corporation und General Motors waren vor einigen Tagen bei einer Pressekonferenz der Electric Drive Transportation Association (EDTA) anwesend, um die Verbraucher zu beraten.

Eines der behandelten Themen war das öffentliche Ladesystem. Ein umfassendes Netzwerk ist für den allgemeinen Erfolg des Elektrofahrzeugs von entscheidender Bedeutung (obwohl Early Adopters diese weniger wahrscheinlich benötigen).

Während Autos wie der 2011 Tesla Roadster (ungefähr 200 Meilen) und der 2011 Nissan Leaf (bis zu 100 Meilen) für kürzere Fahrten in Ordnung sind, kann nur der kommende 2011 Chevrolet Volt dank seines Range-Extender-Benzins als wirklich brauchbares Auto angesehen werden Motor.

Fans von reinen Elektroautos müssen jedoch auf schnelle Ladegeräte warten, um längere Strecken bewältigen zu können.

Die gute Nachricht: Sie kommen.

Mike Dixon, Produktlinienmanager für Ladegeräte für Elektrofahrzeuge bei der Eaton Corporation, erklärte, wie die verschiedenen verfügbaren Ladetypen strategisch platziert werden, um die beste Wirkung zu erzielen. 120-Volt-Ladegeräte für Privathaushalte vom Typ 1 wären außerhalb des Ladevorgangs zu Hause praktisch unbrauchbar, da sie so lange dauern. Daher liegt der Netzwerkfokus auf 240-Volt-Ladegeräten vom Typ 2 und Schnellladegeräten vom Typ 3.

Es ist am wahrscheinlichsten, dass Sie an Ihrem Arbeitsplatz auf ein Ladegerät vom Typ 2 stoßen. Die Ladezeit von 4 bis 6 Stunden bei 240 V und 30 Ampere ermöglicht es Ihnen, am Ende des Arbeitstages in Ihren voll aufgeladenen Elektrofahrzeug einzusteigen. Andere Bereiche, in denen Sie wahrscheinlich auf Ladegeräte vom Typ 2 stoßen, befinden sich auf Parkplätzen in Restaurants oder Kinos - Orte, an denen Sie wahrscheinlich eine gute Ladezeit von 2 oder 3 Stunden haben, während Sie Ihren Abend genießen.

Image

G-Wiz lädt in Großbritannien auf

Wenn Sie jedoch weiter weg reisen, benötigen Sie ein Schnellladegerät vom Typ 3. Diese Punkte werden mit 50-500 Volt Gleichstrom (DC) bei über 100 Ampere betrieben und können Ihr Auto in nur 15-30 Minuten mit bis zu 80% aufladen.

Schnellladegeräte werden in Einkaufszentren, Tankstellen, Raststätten und anderen Bereichen eingesetzt, in denen Zeit im Allgemeinen von entscheidender Bedeutung ist. Wenn Ihnen sogar 15 Minuten etwas langsam vorkommen, denken Sie daran, dass Sie mit einer 15-minütigen Aufladung an einer Autobahnraststätte gerade genug Zeit haben, um Ihre Beine zu vertreten, auf die Toilette zu gehen und etwas zu trinken, sodass Sie sich frisch und bereit fühlen die nächste Etappe Ihrer Reise.

Und in 5 bis 10 Minuten müssen Sie nicht mit einem Kraftstoffschlauch in der Hand stehen und zusehen, wie Ihr letzter Gehaltsscheck vergeht…

Technologische Innovatoren Ecotality sind Gründer des EV-Projekts. Das Unternehmen wird nicht nur mehr als 8.000 Typ-2-Ladegeräte für den privaten Gebrauch bereitstellen, sondern auch 5.500 Typ-2-Ladegeräte und 310 Schnellladegeräte an öffentlichen Standorten einrichten. Die Infrastruktur wird Standorte in Arizona, Kalifornien, Oregon, dem Bundesstaat Washington, Tennessee, Washington DC und Texas abdecken.

ChargePoint America (CPA) wird über ein ähnliches Netzwerk verfügen und 5.000 Ladegeräte in neun Ballungsräumen einsetzen, darunter Washington State, Kalifornien, Texas, Michigan, New York, Washington DC und Florida.

Die Ladegeräte von CPA werden ebenfalls vernetzt sein, sodass EV-Besitzer mit Google Maps nach dem nächstgelegenen Ladepunkt suchen, prüfen können, ob dieser verwendet wird, Ihnen eine SMS oder E-Mail senden, um Sie über den Ladevorgang zu informieren, und Sie sogar benachrichtigen können, wenn ein Problem auftritt Dies führt dazu, dass Ihr Auto bei Ihrer Rückkehr nicht vollständig aufgeladen wird.

Mit mobilen Apps wie den 2011 Nissan Leaf und 2012 Smart ED Ladefunktionen des iPhones und den OnStar-basierten Smartphone-Apps für den 2011 Chevy Volt waren Sie noch nie so informiert, was Ihr Auto vorhat, wenn Sie es nicht sind drin.

CPA sagt sogar, dass sie in der Lage sein werden, ein Gerät aus der Ferne zu reparieren, falls es aufgrund der Vernetzung aller Ladestationen zu einem Problem kommt. In vielen Fällen wurde jedes Problem behoben, bevor ein Benutzer überhaupt wusste, dass es existiert.

Image

Nissans 50-kW-Ladegerät für den 2011er Nissan Leaf.

Das Bezahlen Ihrer Aufladung sollte ebenfalls einfach sein. Mike Dixon von Eaton weist darauf hin, dass in vielen Parkhäusern bereits Zahlungssysteme vorhanden sind, sodass die Zahlung Ihrer Gebühr in Ihre Parkgebühr einfließen könnte.

All diese Funktionen sollten potenziellen (und aktuellen) EV-Besitzern versichern, dass das Netzwerk vorhanden sein wird, wenn sie Geld in ihr Fahrzeug stecken, damit sie problemlos längere Fahrten unternehmen können.