Anonim
Image

2009 Los Angeles Auto Show

Image

2009 Los Angeles Auto Show

Ich bin über das Wochenende einen 2011 Ford Fiesta SES 4-Türer gefahren und habe ein paar Beobachtungen gemacht. Erstens einige Hintergrundinformationen; Der SES ist das Topmodell für die Fließheckversion des neuen Fiesta und hat einen Start-UVP von ca. 17.120 US-Dollar. Ich weiß, was Sie denken, Sie dachten, dies würde ein Auto zu einem vernünftigen Preis sein. Nun, es ist so, dass die viertürige Basislimousine „S“bei 13.320 US-Dollar startet. Wir müssen uns daran erinnern, dass Ford möchte, dass der Fiesta ein gut ausgestattetes kleines Auto mit allen Funktionen ist, die Sie in einem High-End-Auto finden können. Der spezielle SES, den ich fuhr, hatte alle Optionen, einschließlich SYNC, Sitzheizung und Sirius-Satellitenradio. Es wurde auch mit der neuen PowerShift-Doppelkupplungsautomatik ausgestattet.

Wenn ich hier zum eigentlichen Geschäft komme - wie der Fiesta fährt -, kann ich sagen, dass es ein angenehmes und gutmütiges Auto auf der Straße ist. Mit nur 120 PS ist es keine Taschenrakete, sondern bringt Sie auf den neuesten Stand der Stadt, ohne um Ihr Leben zu fürchten. Um zu booten, wird es dies tun, während 29-mpg in der Stadt und 38-mpg auf der Autobahn erhalten. Die Automatik ist etwas gewöhnungsbedürftig, da Sie definitiv feststellen können, dass es sich um die 4-Gang- (oder 3-Gang-) Automatik Ihres Vaters handelt. Das Gefühl ist, dass es sehr schnell schaltet und unter normalen Belastungen nicht so viele Umdrehungen verbraucht. Dies ist hauptsächlich auf das Doppelkupplungsgetriebe zurückzuführen, mit dem der nächste Gang viel schneller eingelegt werden kann als die Einzelkupplungsautomaten, die wir in kleinen Autos gewohnt sind.

Was Sie am Fiesta noch bemerken werden, ist die elektrische Lenkung, die für ein leichtes, aber genaues Lenkgefühl sorgt. Für mich persönlich möchte ich etwas mehr Gewicht auf meine Lenkung legen, aber das Gefühl der Fiesta-Lenkung ist vergleichbar mit dem Gefühl der Einheiten anderer Hersteller. Das einzige, was uns aufgefallen ist, ist, dass der Wendekreis von Schloss zu Schloss nicht so eng schien, wie wir es von einem so kleinen Auto erwartet hätten. Der Fiesta wird in 34, 4 Fuß von Bordstein zu Bordstein fahren, verglichen mit dem 2010er Toyota Yaris, der dies in 30, 8 Fuß schafft.

Fazit: Der Fiesta hat eine schöne Fahrt, einen niedrigeren Geräuschpegel als erwartet, die Option für viel Technologie und mehrere Preispunkte für eine Vielzahl von Budgets. Die beste Nachricht ist, dass Sie bei Modellen der unteren Preisklasse weder Leistung noch Leistung opfern werden. Bei diesem Auto ist die Effizienz Standard und das Zubehör optional. Wird es dem Hype gerecht, den dieser Autor glaubt?