Anonim

Ein Elektroauto auf eine der härtesten Anstiege des Landes zu bringen, klingt vielleicht nicht nach den besten Ideen, aber Chevrolet testet es seit über einem Jahr mit dem 2011 Volt. Heute ist ein Video eines Konvois von Elektroautos mit erweiterter Reichweite aufgetaucht, der die Spitze des Pikes Peak erreicht, was die Vorzüge des rein elektrischen Fahrens weiter unter Beweis stellt.

Wie John Voelcker im vergangenen Oktober schrieb, sind Tests auf dem Pikes Peak sehr wertvoll, sowohl hinsichtlich der Bewertung des Volt selbst als auch hinsichtlich der öffentlichen Wahrnehmung von Elektrofahrzeugen. Es ist eine Sache, einen Elektrofahrzeug zum Lebensmittelgeschäft zu bringen. Es ist ein ganz anderes Tier, angesichts von Schnee, Regen, Kies und steilen Klippen bis zu 14.110 Fuß zu fahren.

Laut Inside Line hat Rob Peterson von GM gesagt, der Volt habe "rund 800 Meilen" auf dem Pikes Peak Trail zurückgelegt, wo Tester die Bremsregeneration und die Leistung in großen Höhen sowie die rohe Fähigkeit messen, den Berg hinauf und hinunter zu fahren. Bisher läuft es gut. Bei einer einzigen Abfahrt den Berg hinunter kann der Volt "zweistellige Meilen an Energie" regenerieren, sagt Peterson.

Während eines Sommerlaufs auf dem Pikes Peak ist das Kühlsystem sowohl des Akkus als auch des Bordgenerators in Mitleidenschaft gezogen, aber der Volt scheint sich gut zu behaupten - ein vielversprechendes Ergebnis für die Leistung bei heißem Wetter in großen Höhen in Staaten wie In Kalifornien, Arizona und New Mexico ist es üblich, auf mehreren tausend Fuß über dem Meeresspiegel und bei Temperaturen über 100 Grad zu fahren.

Die eigentliche Frage am Ende des Tages ist jedoch, ob all diese Tests das fahrende Publikum erreichen und ob sie verstehen oder sogar glauben, dass ein Auto mit Elektroantrieb genauso gut oder besser als ein Auto fahren kann Standardbenzinfahrzeug.