Anonim

Das Ende des Jahres 2010 wird von vielen in der Automobilindustrie als erste Hürde für viele aufstrebende Elektroautounternehmen angesehen. Bis Ende 2010 werden sowohl Chevrolet als auch Nissan Plug-in-Fahrzeuge auf dem Markt haben, beide zu Preisen, die einen Großteil der Konkurrenz übertreffen werden.

Für die kleineren Autohersteller, die sich auf Elektrofahrzeuge spezialisiert haben, ist es unwahrscheinlich, dass sie viel größere Unternehmen preislich schlagen. Die einzige Möglichkeit ist dann, das Rennen um den Markt zu gewinnen.

Aber kämpfen solche Unternehmen wirklich gleichberechtigt? Oder sind sie wahnhaft?

Geben Sie Coda Automotive ein. Bis vor kurzem schien das in Südkalifornien ansässige Startup nur sehr wenig zu zeigen, was es verspricht, 2010 einen autobahnfähigen Elektrofahrzeug auf den Markt zu bringen. Vor kurzem hat das Unternehmen jedoch begonnen, mehr Informationen über seine vollelektrische 2011er Coda-Limousine zu produzieren. ein Auto, das es bis Ende dieses Jahres auf den Markt bringen soll.

Im Gespräch mit Greg Migliore von AutoWeek.com teilte Mike Jackson, Senior Vice President für Vertrieb und Vertrieb von Coda, eifrig Codas Geheimwaffe in den Verkaufskriegen für Elektroautos mit.

Image

Kevin Czinger, CEO von Coda Automotive

Laut Jackson, einem ehemaligen Marketingleiter von General Motors, liegt das Geheimnis der 2011er Coda-Limousine im Wert von 40.000 US-Dollar nicht in einer großen Bandbreite. Es liegt im komplexen Wärmemanagement.

Die in einigen Elektroautos verwendeten Lithium-Ionen-Akkus sind bekanntermaßen anfällig für Wärmeschwankungen. Zu heiße oder zu kalte Packungen weisen eine geringe Leistung auf und verkürzen in einigen Fällen die Lebensdauer der Packung.

Wenn der Akku der Coda-Limousine unter der optimalen Betriebstemperatur liegt, erwärmen Heizelemente den Akku. Wenn es zu heiß ist, wird die Packung auf die optimale Temperatur abgekühlt. Dieses Wärmemanagementsystem stellt sicher, dass der 33, 8-Killowattstunden-Lithium-Ionen-Akku des Fahrzeugs eine maximale Effizienz aufweist.

Und laut Jackson ist es dieses Managementsystem, das der 2011 Coda Limousine einen Wettbewerbsvorteil verschafft.

"Wenn wir über eine Reichweite von 120 Meilen sprechen, haben wir ein proprietäres Wärmemanagementsystem, egal ob Sie sich in Nord-Minnesota oder in Palm Springs, Kalifornien, befinden - unabhängig von den Umgebungsbedingungen - diese Reichweite wird sehr hoch sein zuverlässig und konsequent "

Das fehlende Wärmemanagement im Nissan Leaf 2011 wurde kürzlich vom überlebensgroßen CEO von Tesla Motors, Elon Musk, kritisiert.

Bietet die 2011 Coda Limousine weitere Alleinstellungsmerkmale? Auf Nachfrage zitierte Jackson den großen Gepäckraum und die fünf Sitze des Autos. Wir fühlen uns in der neuesten Reihe von Elektroautos kaum ungewöhnlich. Zugegebenermaßen ist das im Auto integrierte 6, 6-Killowat-Ladegerät erwähnenswert, da keine externen Ladegeräte erforderlich sind und die Coda-Limousine an jeder 120-V- oder 240-V-Steckdose aufgeladen werden kann.

Image

2011 Coda Sedan Prototyp - unter der Haube

Was wir interessant finden, ist die Art und Weise, wie das Auto verkauft wird. Im Gegensatz zum 2011er Nissan Leaf und 2011er Chevrolet Volt, die in Händlern in den USA verkauft werden, wird die Coda-Limousine hauptsächlich online verkauft. Während an ausgewählten Standorten Autos für Kunden zur Verfügung stehen, wird der Bestellvorgang weiterhin online durchgeführt, wodurch herkömmliche Händler entfallen.

Mit einem Kaufpreis von schätzungsweise 45.000 US-Dollar vor Anwendung der Steuergutschriften des Bundes ist die Coda-Limousine kaum billig.

Wir bieten zwar ein alternatives, autobahnfähiges Elektrofahrzeug in voller Größe auf dem Markt an, aber wir sind immer noch zweifelhaft, ob das Unternehmen sein Versprechen einhalten kann, bis Ende 2010 Fahrzeuge zu verkaufen. Zunächst einmal nur sehr wenige Testfahrten wurden angeboten und wir haben noch nichts über die Ergebnisse der Crashtests des Bundes gehört.

Eines ist jedoch klar: Da die größeren Autohersteller nun alle daran interessiert sind, ihre eigenen Elektrofahrzeuge zu verkaufen, muss die 2011er Limousine von Coda eine erstaunliche Symphonie der Automobiltechnik sein, um den Nissan und den GM in Bezug auf Verkauf und Zuverlässigkeit zu schlagen.