Anonim

Nach der Führung seiner Regierung, die kürzlich satte 15 Milliarden US-Dollar für die Beschleunigung der Elektrifizierung des Automobils zugesagt hat, hat der chinesische Autohersteller Dongfeng angekündigt, seinen Beitrag zu leisten, indem er in den nächsten fünf Jahren weitere 440 Millionen US-Dollar hinzufügt. Der größte Teil des Geldes soll in Programme zur Kommerzialisierung kraftstoffsparender Antriebe, zur Einrichtung von Demonstrationsprogrammen und zur Unterstützung der Infrastruktur für die Einführung von Hybrid- und Elektrofahrzeugen investiert werden.

Dongfeng ist der drittgrößte Autohersteller in China und stellt derzeit eine Reihe von Automobilen her, darunter Personenkraftwagen sowie Nutzfahrzeuge und Busse. Das Unternehmen unterhält auch enge Beziehungen zu einer Reihe internationaler Autohersteller, darunter Honda, Nissan und der französische PSA Peugeot Citroen.

Was Dongfeng jedoch nicht hat, ist eine bedeutende Auswahl an Hybrid- und Elektrofahrzeugen - ein Segment, von dem das Unternehmen hofft, dass es letztendlich rund 20 Prozent seines Umsatzes ausmachen wird. Das Ziel, das sich Dongfeng gesetzt hat, sind 800.000 Verkäufe von Hybrid- und Elektrofahrzeugen bis 2020.

Zu diesem Zweck hat Dongfeng insgesamt 67 neue Designs für umweltfreundliche Fahrzeuge patentiert und führt derzeit Versuche mit mehr als 400 Fahrzeugen in seiner Heimatstadt Wuhan, China, sowie in Shanghai durch. Eine neue Flut staatlicher Anreize für umweltfreundliche Fahrzeuge, die in den kommenden Jahren auf den Markt kommen sollen, dürfte ebenfalls dazu beitragen, den Absatz anzukurbeln.