Anonim

Der Elektromotor ist eine großartige Erfindung, aber er ist vollständig durch die Leistung begrenzt, die die Batterie ihm zuführen kann, und diese Leistung wird durch die Energiemenge begrenzt, die die Batterie speichern kann.

Die Batterietechnologie wird jedoch hinter den Kulissen ständig weiterentwickelt, und die neuesten Forschungsergebnisse an der Washington State University versprechen, der leistungsstärkste nichtnukleare Energiespeicher aller Zeiten zu sein.

Wir sind an Nickel-Metallhydrid- (Ni-MH), Lithium-Nickel- (Li-Ni) Batterien und Lithium-Ionen-Batterien (Li-Ion) gewöhnt, wie man sie in Autos wie dem 2011 Nissan Leaf und 2011 findet Chevrolet Volt.

Treffen Sie jetzt die Xenon-Difluorid-Batterie (XeF2), die aus einem Material besteht, das normalerweise zum Ätzen von Siliziumleitern verwendet wird. Xenondifluoridmoleküle werden normalerweise relativ weit voneinander entfernt gehalten, aber um die Batterie herzustellen, werden sie bei Drücken von einer Million Atmosphären - ähnlich denen, die Sie auf halbem Weg zum Erdkern finden würden - zwischen zwei Diamantambossen zusammengedrückt.

Unter solch massiven Drücken gehen die Moleküle von ihrem normalen Zustand zu einem zweidimensionalen Halbleiter über, beginnen dann aber, dreidimensionale metallische Netzwerkstrukturen zu bilden. Dies zwingt die mechanische Energie des Kompressionsprozesses dazu, als chemische Energie gespeichert zu werden, wie Sie es in einer normalen Batterie finden würden.

Die potenziellen Anwendungen für die neue Technologie sind enorm. Ihre potenzielle Verwendung umfasst Supraleiter, superoxidierende Materialien zum Abbau chemischer und biologischer Arbeitsstoffe sowie neue Brennstoffe.

Am spannendsten für uns ist das Potenzial als Energiespeicher. Stellen Sie sich die Vorteile für Elektrofahrzeuge vor - solch viel Energie und Speicher bedeuten viel kleinere Batterien und viel weniger Gewicht bei gleicher Leistung oder viel mehr Leistung und Speicher, wenn Sie die Anzahl der Batterien erhöhen.

Sie können problemlos in neu gestaltete Fahrgestelle mit mehr Platz für Passagiere eingebaut oder bewegt werden, um die Gewichtsverteilung zugunsten des Fahrverhaltens zu ändern. Vielleicht könnten einzelne Radmotoren ihre eigenen Batteriesätze haben, die leicht entfernt und ersetzt werden könnten.

Natürlich spekulieren wir zu diesem Zeitpunkt und die Technologie steckt noch in den Kinderschuhen - aber die neue Batterietechnologie ist für die Elektrofahrzeugindustrie immer eine aufregende Neuigkeit.