Anonim

Lotus erweist sich als einer der Hauptakteure in den Segmenten Hybrid- und Elektrofahrzeuge, da es das rollende Fahrgestell für den Tesla Roadster und das technische Know-how für eine Reihe von Serien- und Konzept-Hybridfahrzeugen geliefert hat, die von Autoherstellern auf der ganzen Welt eingeführt wurden .

Das britische Sportwagenunternehmen ist in der Hybrid- und Elektrofahrzeugtechnologie führend. Es hat bereits sein eigenes fortschrittliches Evora 414E-Konzept für Elektrofahrzeuge mit erweiterter Reichweite vorgestellt und folgt nun mit zwei weiteren Fahrzeugen.

Auf dem Pariser Autosalon 2010 werden im nächsten Monat zwei neue Lotus-Hybridkonzepte vorgestellt. ein viertüriges Fließheck und ein neues Coupé.

Beide Konzepte werden die neueste Version des modularen Antriebsstrangs mit erweiterter Reichweite enthalten, der im vorherigen Evora 414E-Konzept vorgestellt wurde. Das System basiert auf einem kompakten Dreizylinder-Motor, der ebenfalls von Lotus entwickelt wurde, um Lithium-Polymer-Batterien aufzuladen, die dann einen (oder zwei) Elektromotor antreiben, der die Räder antreibt. Der Antriebsstrang ähnelt dem des kommenden Chevrolet Volt und könnte sogar von Jaguar für eine "grüne" Version seiner XJ-Flaggschiff-Limousine verwendet werden.

Zusätzlich zu den beiden Hybridkonzepten wird Lotus eine neue Konzeptversion des Nachfolgers des legendären Esprit-Supersportwagens vorstellen, eine moderne Version des Siebenspurautos, aufgeladene und automatische Versionen des Evora und schließlich die Million- Dollar Exos Typ 125 Kundenrennwagen.

Der Pariser Autosalon 2010 startet am 29. September.