Anonim

Da Strom nicht immer durch erneuerbare Methoden erzeugt wird, kann es schwierig sein zu behaupten, dass ein Elektrofahrzeug wirklich emissionsfrei ist. Es ist jedoch allgemein anerkannt, dass Sie während der Fahrt keine Gase aus dem Rücken pumpen. Nun, das Auto sollte sowieso nicht sein …

Trotzdem müssen Hersteller von Elektrofahrzeugen das "Gesetz über saubere Luft" einhalten, indem sie der EPA ein "Konformitätszertifikat" für ihre Autos vorlegen. Tesla hat das Memo anscheinend ignoriert, und jetzt starren sie auf eine Geldstrafe von 275.000 US-Dollar wegen Nichteinhaltung.

Seltsamerweise hat das Unternehmen 2008 die Anforderungen erfüllt, aber die 10-Q-Einreichung der Securities and Exchange Commission für das zweite Quartal 2009 zeigt, dass Tesla Motors und die EPA "eine Vereinbarung über die administrative Abwicklung und die Festlegung von Prüfungsrichtlinien geschlossen haben, in der wir uns auf die Zahlung einer Zivilverwaltung geeinigt haben Strafe in Höhe von 275.000 US-Dollar ".

Regeln sind Regeln, aber wir können nicht anders, als das Gefühl zu haben, dass Teslas Vergehen leicht zu vermeiden ist. Diese spezielle Regel ist ziemlich lächerlich. Es handelt sich um eine Bürokratie der schlimmsten Art, die Papierkram und Kosten erfordert, wenn das einzige Fahrzeug des Unternehmens von Anfang an freigestellt werden sollte.

Die Situation lässt uns auch fragen, warum Tesla Motors sich überhaupt nicht für die Einhaltung der Vorschriften entschieden hat, da sie sich ihrer Existenz klar bewusst waren. Sicherlich wären 275.000 US-Dollar besser für die Entwicklung des 2012 Tesla Model S ausgegeben worden, auf das wir gespannt sind, oder sogar für die Befreiung der EPA von den Vorschriften. Dies wäre für Tesla und jeden anderen Hersteller von Vorteil, der beabsichtigt, ein Elektrofahrzeug zu liefern.