Anonim
Image

Smart ForTwo Display-Team

Während sich die USA möglicherweise nicht so auf das „Smart Car“erwärmen, wie es sich Besitzer Daimler erhofft haben, kann dies nicht für den Empfang des Autos in Europa gesagt werden.

2010 jährt sich der Smart zum zehnten Mal in Großbritannien. Zur Feier veranstaltete die Marke das „Smartfest“auf der Mercedes-Benz World im Süden Englands. Über 1.400 Exemplare sind aufgetaucht, und zum beliebten ForTwo kommen nicht mehr erhältliche Modelle wie der Roadster und ForFour.

Auf dem Gelände des beeindruckenden Ausstellungsraums, des Museums und der Teststrecke von Mercedes standen Hunderte von Smarts im Sonnenschein, damit Tausende von Besuchern sie genießen konnten. Von Standardbeispielen über modifizierte Autos und Modelle mit Vinylverpackung bis hin zu Rallyeautos und Offroad-Umbauten hatte das Festival für jeden etwas zu bieten.

Nur in die Show zu fahren, war eine surreale Erfahrung - mit Smarts, die mindestens zwanzig zu eins mehr als normale Autos waren, war der Stau wie kein anderer. Sicher bunt, aber wahrscheinlich die glücklichste Marmelade, die Sie auch erleben würden. Die piependen Hörner waren sicherlich nicht in Wut und Frustration, und Hunderte machten mit, um ihre Ankunft zu signalisieren.

Sobald wir in der Show waren, schlossen wir uns den Hunderten anderer Smarts an, die neben der Teststrecke aufgereiht waren. Der Parkplatz war ebenso Teil der Show wie die Stände und Veranstaltungen.

Autos, die richtig urteilen, haben die Show gestohlen. Die meiste Aufmerksamkeit galt dem abgespeckten Crossblade-Modell, dem Standardmerkmale wie Dach, Windschutzscheibe und Türen fehlten, die mit Ferrari-Logos und einer leuchtend roten Lackierung versehen waren. Es gewann eine Auszeichnung als "Best of Show", ebenso wie das Auto, das mit einem gemütlichen Tee in Smart-Größe ausgestattet war, der als "bestgekleidet" ausgezeichnet wurde.

Der Fokus lag jedoch nicht nur auf der Show. Mercedes-Benz war Gastgeber der Endrunde der Mercedes-Benz Driving Academy, um jüngeren Fahrern alle Aspekte des Fahrens beizubringen, von fahrerischen Fähigkeiten über die Reiseplanung bis hin zum Reifenwechsel. Der Star der Show? Ein Gastauftritt des Formel-1-Rennfahrers und Weltmeisters von 2008, Lewis Hamilton, der die Smart-Massen mit einigen Drifts in einem AMG Mercedes mit V8-Antrieb unterhielt.

Um die Menge zu unterhalten, trieb auch ein Smart-Display-Team an, das in einigen leicht angeschlagenen ForTwos von der Nase bis zum Schwanz lief und in den winzigen Autos Stunts machte.

Die Besucher konnten das beeindruckende Museum und den Ausstellungsraum von Mercedes jedoch nicht übersehen, und Smart-Fans konnten bereits 1993 mit alten Konzepten vertraut werden, als der Smart nur ein Schimmer in Nicolas Hayeks Augen war. Schon in diesem frühen Stadium ist die Smart DNA klar zu erkennen. Weitere Konzepte waren die 1996er Motor Show Vehicles und der 2009er Smart Crosstown, ein klobig aussehender Gas-Elektro-Hybrid, der nie weiter als bis zur Konzeptphase gebracht wurde.

Was uns aufgefallen ist, war die Begeisterung für Smarts. Obwohl es in den USA Smart Clubs gibt, hat keiner die Größe des in Großbritannien ansässigen Thesmartclubs. Laut dem Club sind fast 70 Prozent der britischen Smart-Besitzer Teil des Clubs und sie waren auf der Messe sehr präsent, obwohl sie sie zum ersten Mal seit 2000 nicht mehr organisiert haben.

Für ein Unternehmen, das solche Kleinwagen herstellt, hat Smart einen großen Einfluss auf Großbritannien und Europa. Zweifellos sind die kleinen, sparsamen Stadtautos in den überfüllten Straßen von London, Paris und Rom sinnvoller, und obwohl dies nicht für jeden Geschmack geeignet ist, haben sich Tausende von Käufern das Auto zu Herzen genommen.

In der Tat scheint das „Smart Car“eine ähnliche Anhängerschaft zu haben wie andere europäische Kultautos wie der Mini, der Volkswagen Beetle und der Fiat 500. Während diese Autos in den letzten zehn Jahren eine Retro-Renaissance erlebten, hat Smart bei Null angefangen, einen zu produzieren moderne Interpretation, ein Auto, das eher auf dem Konzept eines Kleinwagens als auf dem Ruhm der Vergangenheit basiert.