Anonim

Wenn Sie der Meinung sind, dass es Herstellern schwer fällt, Elektrofahrzeuge für Verbraucher attraktiv zu machen, die sich an über hundert Jahre fossiler Brennstoffe gewöhnt haben, dann sind Sie dankbar, dass Sie nicht in Carlos Ghosns Schuhen stecken.

Der Chef von Renault und Nissan besucht die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) in der Hoffnung, eine Partnerschaft mit den Regierungen des Landes einzugehen, um die Tür für den Verkauf des 2011er Nissan Leaf zu öffnen. Der schwierige Teil? Der Hauptexport der VAE ist, wie in vielen Ländern des Nahen Ostens, Öl.

Wie entwöhnt man eine Nation, deren Vermögen in Öl investiert ist, in ein Auto, das keinen einzigen Tropfen davon verbraucht? Das ist es, was Ghosn herausfinden will. In einem Vortrag in Abu Dhabi sagte er dem Publikum, dass "starke internationale Partnerschaften [für Nissan] wertvoll sind".

Die Vereinigten Arabischen Emirate werden tatsächlich die erste Stadt der Welt sein, die vollständig mit erneuerbaren Energien betrieben wird, die Stadt Masdar. Eine Partnerschaft zwischen Nissan und dem Emirat Abu Dhabi, in dem sich Masdar befinden wird, wäre für beide Seiten sinnvoll. Normale Benzinfahrzeuge können die Stadt nicht betreten, daher ist der elektrische Transport der richtige Weg.

Ghosn sagte: "Ich begrüße die Pläne zur Entwicklung der weltweit ersten Stadt, die mit erneuerbaren Energien betrieben wird, und wir glauben, dass es viele Möglichkeiten für eine sehr objektive und realistische Zusammenarbeit gibt, um mit unserer eigenen Technologie die Entwicklung dieser Realität zu unterstützen."

Derzeit besteht noch keine formelle Partnerschaft zwischen Nissan und Masdar, aber Nissan hat eindeutig ein Auge auf die Teilnahme an dem Projekt.

Obwohl die VAE möglicherweise noch nicht den Nissan EV bekommen, sollten die ersten Leafs bis Ende dieses Jahres die US-Küste erreichen und das Auto wird bis Ende 2011 in allen 50 Bundesstaaten eingeführt. Möchten Sie mehr wissen? Lesen Sie unsere praktische 2011 Nissan Leaf Referenzanleitung.