Anonim

Manchmal würde man denken, dass Hybrid-Elektrofahrzeuge die wichtigste Entwicklung in der Automobilwelt waren, wenn nicht die gesamte geopolitische Sphäre in den letzten 15 Jahren. Sie sind nicht.

Mehr als ein Jahrzehnt nach dem Eintritt in den US-Markt liegt ihr Marktanteil knapp über 3 Prozent. Weltweit sind es rund 1 Prozent.

Und der mit Abstand größte Teil dieses Gesamtvolumens gehört den drei Generationen des Toyota Prius, dem weltweit ersten Hybrid, der immer noch mehr als einen von zwei Hybriden auf dem Planeten repräsentiert. Seine unverwechselbare Form hat sogar die Ehre seiner eigenen South Park-Episode verdient.

Aber wir werden gereizt über den Mangel an Kontext. Insbesondere die heutige Berichterstattung über eine weitere Studie - diese von CarGurus.com - weist darauf hin, dass der Kauf des Hybridmodells nicht genug Benzin spart, um die Kaufprämie gegenüber dem Nicht-Hybridmodell desselben Autos zu decken.

Vor allem, wenn die US-Benzinpreise um die 2, 70 USD pro Gallone liegen.

Die Fahrzeuge reichten von der Honda Civic Hybrid Kompaktlimousine bis zum GMC Yukon Hybrid SUV in voller Größe, einschließlich des neuen und beliebten 2010 Ford Fusion Hybrid. Keiner der beiden in den USA verkauften Hybride - der Toyota Prius und der Honda Insight - war enthalten.

Die Studie umfasste sowohl Abschreibungen als auch Betriebskosten.

Image

Mercedes-Benz S 400 Hybrid

(Tatsächlich hat eine andere Studie gezeigt, dass der Mercedes-Benz S 400 Hybrid 2010 der einzige Hybrid ist, der Geld spart, da er die billigste S-Klasse-Limousine ist, die hier verkauft wird, und die beste Kilometerleistung bietet. Aber hey, wer ist Zählen?)

Ja. Hybriden zahlen nicht zurück. Aber dann werden HUMMERs nicht nur von Leuten gekauft, die felsige Flussbetten fordern müssen, um den kleinen Jason und die kleine Jennifer zum Fußballtraining zu bringen. Und so weiter.

Der Punkt ist, dass Menschen Autos aus allen möglichen Gründen kaufen, von der rein praktischen (Anzahl der Sitze, Gepäckkapazität, Kraftstoffeffizienz) bis zur nicht sehr gut verstandenen Psychographie dessen, was Ihr Auto Ihrer Meinung nach über andere sagt.

Wie sich herausstellt, ist dies der Hauptgrund, warum Prius-Besitzer ihre Autos gekauft haben: um eine Erklärung abzugeben, dass sie grün sind. Diese Daten stammen aus einer an der University of Minnesota durchgeführten Studie zu Kaufmotivationen.

Die gleichen Motivationen dürften für den Kauf von Hybridmodellen von Nicht-Hybrid-Pkw und -LKW gelten, obwohl wir uns über eine Studie freuen würden, in der diese Frage systematisch behandelt wird.

Die neue Studie, die von unseren Kollegen bei Wired behandelt wurde, liefert erneut Daten, die eine relativ bekannte Schlussfolgerung stützen: Die zusätzlichen Kosten für Hybrid-Elektro-Getriebe - ganz zu schweigen von der Premium-Ausstattung, die üblicherweise mit Hybridoptionen für ebenfalls verkaufte Modelle einhergeht als Benzinautos - übersteigt die wahrscheinlichen lebenslangen Benzineinsparungen eines Besitzers.

Na und?

Das ist nicht der Grund, warum die meisten Menschen Hybriden kaufen.

Es ist jedoch der Grund, warum Leute wie wir Artikel wie diesen schreiben müssen.