Anonim
Image

2011 Mercedes-Benz A-Klasse E-Cell Batterie Elektrofahrzeug (nur Europa)

Mercedes-Benz hat auf der Elektrofahrzeugparty die letzten Details seines ersten Serien-Vollelektrofahrzeugs veröffentlicht, das ab Oktober in seinem Werk in Rastatt erhältlich sein wird. Das offizielle Debüt findet später in diesem Monat auf dem Pariser Autosalon 2010 statt.

Machen Sie sich jedoch keine Hoffnungen: Das Unternehmen baut nur 500 davon und sie sind nur in einer Handvoll europäischer Länder erhältlich, darunter Deutschland, Frankreich und die Niederlande. Tatsächlich wird die A-Klasse in Nordamerika überhaupt nicht verkauft, was es nahezu unmöglich macht, dass US-Käufer das batterieelektrische Fahrzeug von Benz sehen.

Elektrischer Roadster zur Familienluke

Die 2011 Mercedes-Benz A-Klasse E-Zelle - ihr vollständiger und richtiger Name - verwendet einen von Tesla Motors entwickelten 36-Kilowattstunden-Akku, der auch einen 16, 5-kWh-Akku für den 2011 Smart Electric Drive entwickelt hat in kleinen Stückzahlen in Europa und Nordamerika angeboten.

Die A-Klasse E-Cell-Batterie besteht eigentlich aus zwei separaten Packs, von denen Mercedes-Benz zugibt, dass sie einfach ein Paar derselben Tesla-Packs sind, die im Smart verwendet werden (die Mathematik funktioniert mehr oder weniger). Sie treiben einen 50-Kilowatt-Elektromotor an (der bei Spitzenleistung 70 kW leisten kann), der die Vorderräder mit deutlich mehr Schwung antreibt als der 20-kW-Antriebsmotor des Smart.

Image

2011 Smart Electric Drive - erster Antrieb

Die Leistung wird mit 5, 5 Sekunden für 0 bis 60 als gleichwertig mit der der Benzin-A-Klasse angegeben. Dies entspricht jedoch 0 bis 60 km / h oder 0 bis 37 mph. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 150 km / h begrenzt, und eine "Kickdown-Funktion" sorgt für eine zusätzliche Leistungssteigerung und simuliert den Effekt des Schaltens in einen niedrigeren Gang in einem Auto mit einem herkömmlichen Getriebe.

Wenn das nicht so schnell erscheint, denken Sie daran, dass die A-Klasse in Europa ein Familien-Fünfsitzer ist. Und für diese Familienausflüge wird die Reichweite mit "mehr als 200 km" oder ungefähr 125 Meilen angegeben. (Wenn das Fahren der A-Klasse E-Cell dem Fahren eines Tesla Roadsters ähnelt, sinkt die Reichweite schnell, da die Beschleunigung die Fahrer immer wieder verführt.)

"Sandwichboden" macht EV einfach

Diese fünf Sitzpositionen bleiben in der A-Klasse E-Cell erhalten; Die einzigartige "Sandwichboden" -Konstruktion des Autos ermöglicht es, die Rucksäcke unter den Dielen unterzubringen, wobei der Schwerpunkt niedrig gehalten wird, ohne in die Passagierkabine einzudringen. Benz hatte die A-Klasse ursprünglich für die Aufnahme eines Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antriebsstrangs konzipiert, aber der Raum erwies sich als ideal für die Anpassung an elektrische Energie.

Der flüssigkeitsgekühlte Akku wird über ein intelligentes Ladegerät aufgeladen, das eine Vielzahl von Eingangsleistungstypen akzeptiert, einschließlich einphasiger 230-Volt-Stromversorgung. Die Reichweite beträgt ungefähr 8 Stunden. Das Aufladen ist nach 3 Stunden viel schneller, wenn dedizierte 400-Volt-Ladegeräte verwendet werden, von denen derzeit leider nur sehr wenige vorhanden sind.

Image

Mercedes-Benz SLS AMG E-Zelle

Die Besitzer können das Auto anweisen, sich selbst vorzuwärmen oder vorzukühlen, während es noch an den Wandstrom angeschlossen ist, um die Batterieladung nach dem Aufladen auf einem Höchststand zu halten. Wie bei den meisten modernen Elektrofahrzeugen können Besitzer mit einer Handy-App den Ladezustand und andere Betriebsdaten aus der Ferne überprüfen.

Nur 500, nicht für Nordamerika

ï »¿Im nächsten Jahr werden nur 500 E-Zellen der A-Klasse gebaut, die den Fahrern mit einer Laufzeit von vier Jahren angeboten werden, damit Mercedes-Benz reale Benutzerdaten zu Familien-BEVs erfassen kann. Es ist das gleiche Schema, das von vielen Herstellern verwendet wird, einschließlich BMW mit seinem Mini E, aber die A-Klasse E-Cell verspricht mehr Praktikabilität und etwas mehr Reichweite.

Schade, dass es in den USA nicht angeboten wird, aber wir müssen warten, bis wir an der Reihe sind. Natürlich gibt es 2012 immer den wesentlich sexyeren Mercedes-Benz SLS AMG E-Cell Elektro-Supersportwagen…