Anonim

Kosten. Bei Elektrofahrzeugen taucht das Problem immer wieder auf. Neue Technologie bedeutet neue Technologiepreise, und Sie können darauf wetten, dass jemand, der Sie nach der Reichweite eines neuen Elektrofahrzeugs fragt, fragt, wie viel es kostet.

Laut einer kürzlich von Nielsen für die Financial Times durchgeführten Umfrage würden drei Viertel der US-amerikanischen und britischen Verbraucher den Kauf eines Elektroautos in Betracht ziehen. Das ist eine beeindruckende Zahl, aber die weniger beeindruckende Zahl sind die 65 Prozent, die für einen Elektrofahrzeug nicht mehr bezahlen würden als für einen normalen Benziner. In Großbritannien stieg diese Zahl auf 76 Prozent.

Sogar diejenigen Verbraucher, die sagten, sie wären bereit, mehr zu zahlen, wären nur bereit, zusätzliche 1.000 und 5.000 USD für das Privileg zu zahlen.

Zahlen wie diese sind einer der Gründe, warum staatliche Steueranreize für die unmittelbare Zukunft von Elektroautos unglaublich wichtig sind, da sie riesige Geldbeträge vom Listenpreis einsparen und den anfänglichen finanziellen Erfolg für Käufer minimieren können. Die Steuergutschrift in Höhe von 7.500 US-Dollar für den Kaufpreis von Elektrofahrzeugen und Elektrofahrzeugen mit erweiterter Reichweite in den USA bringt ein Auto wie den 2011er Nissan Leaf innerhalb weniger tausend US-Dollar von hochwertigen Toyota Prius-Hybriden - eine wichtige psychologische Barriere für Verbraucher.

Es sollte jedoch nicht alles Untergang und Finsternis sein. Die Zahl der Menschen, die bereit sind, ein Elektroauto zu fahren, ist ermutigend. Dies deutet in der Tat auf eine Zunahme des Verbraucherinteresses hin, da die Studie ergab, dass 40 Prozent der Erwachsenen in den USA bereit waren, einen Elektrofahrzeug zu testen. In dieser Umfrage gaben die Befragten Kosteneinsparungen und Umweltvorteile als einen der größten Vorteile an, wobei sich auch das Fehlen jeglicher Notwendigkeit von Verbesserungen und anderer mechanischer Aufmerksamkeit als attraktiv erwies.

Verbraucher aus den USA und Großbritannien geben an, dass sie hauptsächlich bereit sind, Elektroautos für mögliche Kraftstoffeinsparungen in Betracht zu ziehen. Umweltbelange hatten eine geringere Priorität

Die in New York ansässige Nielsen-Forscherin Sallie Hirsch fügt hinzu: "Im Allgemeinen will niemand mehr für Elektroautos bezahlen, aber in Großbritannien zögern sie eher, sei es wegen der höheren Lebenshaltungskosten oder aus anderen Gründen."

Um zu sehen, welche finanziellen Anreize für Elektrofahrzeuge in Ihrem Wohnort verfügbar sind, lesen Sie unseren Leitfaden für Anreize für Elektrofahrzeuge.