Anonim

Im vergangenen Sommer sagte Karl Stracke, Vizepräsident für globale Fahrzeugtechnik von General Motors, das Unternehmen plane, drei batterieelektrische Fahrzeuge in verschiedenen globalen Regionen zu testen.

Heute Morgen gab die Opel-Einheit des Unternehmens bekannt, dass sie eine Flotte von kleinen Opel Meriva-Minivans testen wird, die in Deutschland auf elektrischen Strom umgestellt wurden.

Opel startet den Test in Zusammenarbeit mit dem deutschen Energieversorgungsunternehmen MeRegioMobil. GM hat die Größe der elektrischen Meriva-Flotte nicht angegeben.

Image

2010 Opel Meriva Leck

Ziel: Elektroautos als Energiespeicher

Mit gemächlicher Beschleunigung und einer Reichweite von nur 60 Kilometern ist die Flotte von MeRegioMobil Merivas an sich keine besonders fortschrittliche Demonstration der Elektroantriebstechnologie.

Stattdessen sollen die Opel an viel umfassenderen und komplexeren Tests teilnehmen, um zu bewerten, ob Elektroautos auch in zukünftigen intelligenten Stromnetzen als Energiespeicher dienen können, wenn sie nicht gefahren werden.

Zu den zu testenden Technologien gehören bidirektionale Kommunikation und Fahrzeug-zu-Netz-Ladetechnologie (V2G). Der Test wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie finanziert.

Aufladen in beide Richtungen

Das Meriva BEV kann sowohl mit normaler europäischer 230-Volt-Haushaltsstromversorgung als auch mit dreiphasiger Stromversorgung bei 400 Volt, dem so genannten Hochgeschwindigkeitsladen, aufgeladen werden. Das Auto kann über sein bidirektionales Ladesystem Strom ins Netz zurückspeisen.

Die Idee hinter der V2G-Technologie, der sich die meisten Analysten einig sind, ist, dass Elektrizitätsversorger in einem unbenutzten Elektroauto eine kleine Menge Strom aus jeder Batterie ziehen könnten, um in Spitzenlastzeiten Strom zu liefern. Dies würde nur mit Zustimmung des Eigentümers geschehen, und die Eigentümer würden wahrscheinlich für die entnommene Leistung zurückgezahlt.

Image

2010 Opel Meriva Leck

Jahre oder Jahrzehnte voraus

Die meisten Analysten sind sich einig, dass ein weit verbreiteter Einsatz der V2G-Technologie noch viele Jahre bevorsteht. Unter anderem werden auf der Straße genügend Elektroautos benötigt, damit Zehntausende von ihnen geparkt und an noch nicht installierte Smart Grids angeschlossen werden können.

Diese Kombination von Faktoren kann in diesem Jahrzehnt nicht auftreten, außer vielleicht in begrenzten Bereichen.

Kleiner Minivan

Der Opel Meriva ist ein kleiner fünfsitziger "Personentransporter", der auf derselben Plattform wie der kurzlebige Saturn Astra 2008 gebaut ist. Die elektrische Version hat nur vier Sitze, was wahrscheinlich auf einen Akku zurückzuführen ist, der den Tunnel in der Mitte des Fahrgastraums erweitert.

Das 3500 Pfund schwere MeRegioMobil Meriva bietet eine Reichweite von nur 40 Meilen von einem 16-Kilowattstunden-Lithium-Ionen-Akku - fast wie ein 2011er Chevrolet Volt ohne seinen Benzinmotor mit erweiterter Reichweite.

Image

2008 Opel Meriva Konzept

Gemütliche Beschleunigung

Die Beschleunigung erfolgt gemächlich durch den 60-Kilowatt-Elektromotor, der die Vorderräder antreibt. (Es gibt auch einen Sportmodus mit bis zu 80 kW). Die Zeit von 0 bis 62 Meilen pro Stunde beträgt 11 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit ist auf 80 Meilen pro Stunde begrenzt.

Wie GM in seiner Veröffentlichung mehrmals betont, geht es beim MeRegionMobile Meriva mehr um das Testen der bidirektionalen Aufladung als um den tatsächlichen elektrischen Transport. Der Test wird von einem Konsortium durchgeführt, dem auch Daimler, Bosch, SAP sowie drei deutsche Forschungsinstitute und Universitäten angehören.

Der Opel Meriva BEV folgt zwei früheren vollelektrischen Fahrzeugen, die in diesem Sommer angekündigt wurden: einer Flotte elektrischer Chevrolet Sail EV-Minicars für China und erst letzte Woche einem vollelektrischen 2011 Chevrolet Cruze EV mit einer Reichweite von 100 Meilen, der getestet werden soll Südkorea.

Es ist auch erwähnenswert, dass Gerüchte über die Idee bestehen, dass GM innerhalb weniger Jahre eine vollelektrische Version des aktuellen 2011 Chevy Volt entwickeln könnte.