Anonim
Image

2010 Nissan Townpod Konzept

Liebenswert ist es in der Tat. Umso mehr versucht es wirklich, das Fahrzeug zu humanisieren, was auf seltsame Weise direkt in den Markt für Elektrofahrzeuge (EV) zu passen scheint, ganz zu schweigen davon, dass es einfacher ist, dem Auto einen Spitznamen zu geben. Abgesehen davon ist das Townpod-Konzept ein weiteres EV-Konzept von Nissan, das im Wesentlichen das Antriebssystem des Nissan LEAF nutzt und ungefähr die gleiche Reichweite und Leistung aufweist. Im Design beginnen sich die Dinge jedoch wirklich zu unterscheiden.

Das Townpod-Konzept ist das, was Europa als MPV bezeichnen könnte. Wir hier in den Staaten könnten es als Crossover oder in diesem Fall als Mini-Crossover bezeichnen. Trotz seiner geringen Größe bietet es Platz für vier Personen, einen einfachen Ein- und Ausstieg für Fondpassagiere durch Selbstmordtüren, einen Van in voller Länge wie hintere Türen, einen niedrigen Ladeboden und ein einzigartiges Nissan-Design. Der Spaß hört hier nicht auf, Nissan zeigt auch seine technologischen Fähigkeiten, indem er den TownPod mit einer Touchscreen-Navigation und einem neuen System ausstattet, das in den PDA oder das Smartphone des Fahrers integriert werden soll, um Termine zu überprüfen. Dann hilft es Ihnen, Ihr Ziel mithilfe des zu planen Fahrzeugnavigationssystem. Sie erinnern sich nicht, wohin Sie für Ihr Meeting gehen sollen oder ob Sie überhaupt ein Meeting haben? Kein Problem, Nissan hat es abgedeckt.

Weitere Informationen zum Pariser Autosalon 2010 finden Sie hier bei AllSmallCars.com.