Anonim

Der Tesla Roadster ist unter Getrieben und Befürwortern von Elektroautos als Sportwagen bekannt, der alle Vorurteile über Elektrofahrzeuge zunichte macht. Als Tesla seine treffend benannte Überarbeitung des legendären Elektroautos ankündigte, mussten wir nur sehen, ob der in Kalifornien ansässige Autohersteller die legendären Modelle der ersten und zweiten Generation schlagen konnte.

Und wir hatten gerade unsere erste Chance. Mit freundlicher Genehmigung von Tesla UK wurde uns 2011 ein Tesla Roadster Sport 2.5 in Lightning Green verliehen, einer neuen Farbe für die 2.5-Modelle.

Für ein Wochenende warfen wir alles auf den Tesla Roadster, von Autobahnausflügen über kurvige Landstraßen, steile Hügel bis hin zu einem Einkaufsbummel. Hat der Tesla Roadster Sport 2.5 wieder die Form gebrochen?

Erste Eindrücke

In einem strahlenden Lightning Green schafft der 2011 Tesla Roadster Sport 2.5 von Anfang an einen Hauch von Luxus. Mit einem überarbeiteten Kühlergrill, neu gestalteten Radkästen und sportlichen neuen schwarzen Leichtmetallrädern wirkt die 2.5-Revision des Roadster Sport aggressiver. Abgesetzt von einer kontrastierenden schwarzen Kohlefaserhaube, muss sie hart und schnell gefahren werden.

Image

2011 Tesla Roadster Sport 2.5

Öffnen Sie den Kofferraum mit der Fernbedienung am ovalen Drei-Tasten-Fernbedienungsanhänger, und im Vergleich zu früheren Versionen bietet sich ein größerer Kofferraumraum an. Dies ist der überarbeiteten Leistungselektronik von Tesla zu verdanken, die jetzt in einem etwas kleineren Gehäuse untergebracht ist und seit der Version 2.0 überarbeitet wurde.

Der Unterschied? Nur ein paar Zentimeter mehr Platz, aber es verschluckte souverän Kameraausrüstung, Laptoptasche und Motorradausrüstung von früher am Tag.

Niedrig, niedrig, niedrig

Als einer der Mitarbeiter von Tesla London den Leihwagen auf die Straße rückwärts fuhr, landete sein Frontspoiler ein wenig auf dem sanften Hang zum Bürgersteig. Wenn das nicht ausreicht, um Sie daran zu erinnern, dass dieses Auto nur wenige Zentimeter über dem Boden steht, werden Sie einsteigen. Wie bei so vielen Sportwagen ist es unterhaltsam, Zugang zum Beifahrersitz zu erhalten. Sich hinter das Lenkrad zu setzen, sollte für Uneingeweihte eine olympische Sportart sein.

Image

2011 Tesla Roadster 2.5

Mit ein wenig Übung wird das Ein- und Aussteigen in den Roadster jedoch einfach. Rechter Fuß unter dem Lenkrad, gefolgt von einem Schlurfen und auf den Fahrersitz schwingen. Der Eingang wird dann beendet, indem der verbleibende Fuß gepackt und unter das Armaturenbrett gesteckt wird.

Denken Sie jedoch nicht, dass dies das Auto einer kleinen Person ist. Während die Kunst des Ein- und Aussteigens einige Übung erfordert, um im Roadster anmutig ausgeführt zu werden, hat selbst unser vier Fuß vier Kameramann viel Platz.

Mild-Manered in der Stadt

Das Verlassen des Londoner Showrooms in eine überlastete Hauptverkehrszeit am Freitagnachmittag ist nicht die ideale Umgebung, um sich mit dem Zweisitzer für 128.500 US-Dollar vertraut zu machen, aber dank des neuen Satellitennavigationssystems des Tesla Roadster Sport 2.5 von 2011 war das Auto das beste bald aus den überlasteten Straßen des exklusiven West-End und auf der Autobahn in Richtung Westen.

Im Gegensatz zu vielen Hochleistungsautos ist der 2011 Tesla Roadster Sport 2.5 in der Stadt sanftmütig. Dank eines einzigen Gangs fährt das Auto wie eine Automatik mit Kriechfunktion und erleichtert so das Anhalten und Stoppen. Bei höheren Geschwindigkeiten ahmt das regenerative Bremsen des Tesla die Motorbremsung nach und ermöglicht es, mit nur dem Gaspedal durch die Stadt zu fahren, um das Auto zu steuern. Unser John Voelcker nennt dieses Einzelpedalfahren liebevoll.

Bei niedriger Geschwindigkeit ist der Roadster wunderschön leise. Während serienmäßig ein umfangreiches Soundsystem vorhanden ist, ist das Geräusch des 185 215 Kilowatt-Motors irgendwo hinter dem Fahrer ein Geräusch, das die meisten nicht müde werden und das Fahren ohne eingeschaltete Stereoanlage selbst unter den eifrigsten Musikfans üblich wird.

Umkehrmanöver

Mit dem klassischen Sportwagen-Look hat der 2011 Tesla Roadster Sport 2.5 einen ziemlich großen hinteren Teil und folglich keine gute Sicht nach hinten für das Rückwärtsparken. Obwohl sich Tesla-Besitzer an das halbblinde Rückwärtsparken gewöhnen können, hilft der 2011 Tesla Roadster Sport 2.5 mit einer nach hinten gerichteten Kamera direkt unter dem Nummernschild. Dies gibt dem Fahrer einen ununterbrochenen Blick hinter das Auto auf dem Navigationsbildschirm und hilft, böse Beulen an der Kohlefaserkarosserie des Roadsters zu vermeiden.

Image

2011 Tesla Roadster Sport 2.5

Bei niedriger Geschwindigkeit ist auch das Fehlen einer Servolenkung erkennbar. Wie bei vielen Sportwagen verfügt auch der 2011 Tesla Roadster Sport 2.5 über eine direkte, nicht unterstützte Lenkung, die bei höheren Geschwindigkeiten ein präzises Gefühl vermittelt, für langsames Fahren jedoch zusätzliche Anstrengungen erfordert.

Autobahnfreiheit

Der 2011 Tesla Roadster Sport 2.5 verlässt die Stadtgrenze und verlässt die Stadt auf der Autobahn. Er zeigt eine gespaltene Persönlichkeit.

Wenn der Tempomat eingestellt, die Satellitennavigation aktiviert, die Sitzheizung neu gestaltet und die Stereoanlage abgespielt ist, wird Ihnen vergeben, dass es sich nur um ein anderes Pendlerauto handelt. Der 2011 Tesla Roadster Sport 2.5 verfügt sogar über einen Getränkehalter, was Führungskräfte von Tesla für die 1.5-Revision nach oben hinzugefügt haben, nachdem sie von vielen Besitzern gehört hatten, dass der Roadster das Auto der Wahl für den täglichen Pendelverkehr geworden war.

Etwas so Gutes und Alltägliches wie ein Getränkehalter scheint nicht unbedingt ein Merkmal zu sein, über das es sich zu schreiben lohnt, bis Sie feststellen, dass fast jeder Sportwagen auf dem heutigen Markt beheizte Sitze und Getränkehalter als leichtfertige Exzesse ansieht, die in einem entschuldigt werden können Auto für Geschwindigkeit gebaut.

Lass dich nicht vom Komfort täuschen. Drücken Sie das Gaspedal auf den Boden und Teslas legendärer Antriebsstrang reagiert sofort mit einem herzhaften Schlag auf den Rücken, der das Auto und die Insassen mit unerbittlicher Geschwindigkeit nach vorne drückt.

Der 2011 Tesla Roadster Sport 2.5 ist das Gegenteil seines milden Selbst und setzt einen inneren Teufel frei, der alle außer den hartgesottensten Rennfahrern vor Schock schreien lässt, da sie fast 0, 8 g Beschleunigung in ihren Sitzen stecken . Im Gegensatz zu einem Benzinauto ist die Beschleunigung ziemlich linear und liegt weit über dem gesetzlichen Tempolimit.

Während die teuflische Unterseite des Roadster Sport das temperamentvolle Fahren fördert, merkt sich der Tempomat die zuvor eingestellte Geschwindigkeit und ermöglicht so ein blitzschnelles Überholen. Lassen Sie das Gaspedal los und der eingestellte Tempomat rastet wieder ein.

Bei Autobahngeschwindigkeit sind Straßen- und Windgeräusche spürbar, jedoch weniger als bei früheren Versionen des Tesla Roadster und sicherlich weniger als bei ähnlichen benzinbetriebenen Sportwagen.

Nervenkitzel, Hügel, kein Verschütten

Image

2011 Tesla Roadster Sport 2.5

Außerhalb der Stadt und abseits der Autobahn ist der 2011 Tesla Roadster Sport al2.5 am aufregendsten. Von Landstraßen bis zu kurvenreichen Autobahnen bietet sich die Gelegenheit, die Verbindung von Sportfahrwerk und vollelektrischem Antrieb zu erleben.

Der Hinterradantrieb und der Akku sorgen für eine hervorragende Gewichtsverteilung. In Kombination mit klebrigen Yokohama-Reifen, belüfteten Allround-Scheibenbremsen und direkter Lenkung ist der 2011 Tesla Roadster Sport 2.5 auch bei hoher Geschwindigkeit sicher.

Das Modell, das wir fuhren, hatte eine einstellbare Federung mit zehn Punkten, so dass der Tesla Sport für alles von Renntagen bis zum täglichen Fahren ausgelegt werden konnte. Schieben Sie das Auto zu weit und nur ein wenig Untersteuern lässt Sie höflich wissen, bevor etwas außer Kontrolle gerät.

Das Traktionskontrollsystem von Tesla verhindert, dass der 2011 Tesla Roadster Sport 2.5 schwanzglücklich wird. Das Ein- und Ausschalten über einen Knopf direkt unter der Feststellbremse verhindert das Durchdrehen der Räder und misst das Drehmoment, das der Motor entwickelt, ohne Auto und Fahrer in einen Graben zu stecken.

Lade- und Fahrmodi

Während Tesla immer noch einen eigenen Ladeanschluss für das Auto verwendet, kann der 2011 Tesla Roadster Sport 2.5 mit 10 A, 110 V bis 70 A bei 240 V aufgeladen werden. Die Ladezeit bei 110 V wird nicht schnell sein, aber eine 32A, 240V-Verbindung kann den Roadster Sport über Nacht von leer auf voll aufladen.

Für eine schnelle Ladezeit von 4 Stunden bietet das Ladegerät mit 70 A und 240 V eine schnellere Möglichkeit zum Tanken. Wir glauben jedoch, dass nur sehr wenige Besitzer mehr als die Reichweite von 245 Meilen benötigen, die der thermisch verwaltete 56-Kilowattstunden-Akku des Autos bietet, wenn er voll ist.

Image

2011 Tesla Roadster 2.5

Um die Lebensdauer zu verlängern, bietet der 2011 Tesla Roadster Sport 2.5 vier Lademodi für Akkus. Lagerung, Standard, Leistung und Reichweite. Die Speicheroption sorgt dafür, dass der Akku bei Nichtgebrauch des Fahrzeugs gesund bleibt, während der Standardlademodus die Akkulaufzeit verlängert, indem nicht die gesamten 56 Kilowattstunden Speicherplatz genutzt werden

Der Leistungsmodus hilft dabei, etwas mehr Leistung in den Akku zu bringen, während der Reichweitenmodus den Akku bis zu seinem theoretischen Maximum füllt. Die Auswahl von Reichweiten- oder Leistungsmodi warnt Sie vor den nachteiligen Auswirkungen auf die Batterielebensdauer und verlängert auch die Ladezeit des Fahrzeugs.

In ähnlicher Weise bietet der 2011 Tesla Roadster Sport 2.5 auch einen Standard-, Reichweiten- und Leistungsmodus für das Fahren. Wie die Namen vermuten lassen, passen diese die verwendete Batteriekapazität an und ändern so die angegebene ideale Reichweite des Autos. Das Umschalten zwischen ihnen kann über den zentral montierten Touchscreen oder durch Umschalten des Zündschlüssels erfolgen.

Durch Auswahl des Reichweitenmodus kann das Auto seine gesamte Batteriekapazität nutzen und in idealen Situationen die magische Reichweite von 245 Meilen erreichen. Es begrenzt jedoch auch die Leistung der Räder und erhöht die 0-60-Zeit von 3, 7 Sekunden auf näher 6, aber da diese Zahl mehr als ausreichend ist, lenkt sie nicht vom gesamten Fahrerlebnis ab, es sei denn, Sie fahren auf einer Strecke.

Niggles?

Wie bei jedem Auto gibt es einige Dinge, die wir gerne neu gestaltet sehen würden. Während des Wochenendes wurde die Traktionskontrolle versehentlich gelöst, während nach der Feststellbremse gegriffen wurde, was zu einem unerwarteten, aber amüsanten Durchdrehen der Räder führte.

Die Lenksäule passt sich nicht an Rechen oder Höhe an. In Kombination mit einem Fahrersitz, der sich nur an die Länge anpasst, kann das Lenkrad das Armaturenbrett für Fahrer ab einer bestimmten Höhe verdecken.

Image

2011 Tesla Roadster 2.5

Wir haben auch festgestellt, dass die Tempomatschalter versehentlich ausgelöst werden können und die Cruise bei Verwendung der Anzeige ausschalten.

Dies sind jedoch kleine Probleme, die nicht von der Tesla-Erfahrung ablenken.

Abschließend

Mit überarbeiteter Optik, optimierter Software und einem viel ruhigeren Innenraum ist der 2011 Tesla Roadster Sport 2.5 mit Sicherheit das Tesla-Emblem wert. Wir waren von der einstellbaren Federung, den verbesserten Sitzen und dem verbesserten Batteriemanagement begeistert, die sicherstellen, dass Fahrer und Auto jederzeit die höchste Betriebsleistung erzielen.

Ist es teuer? Ja. Ist es das Spielzeug eines reichen Menschen? Vielleicht. Der 2011 Tesla Roadster Sport 2.5 bietet jedoch genug Raffinesse, um sowohl eine tägliche Leistung als auch ein Streckentagesauto zu erzielen, und wir können uns nicht viele Autos in seiner Klasse vorstellen, die in einer überlasteten Stadt so einfach zu fahren sind Straßen.

Wenn Sie sich den Preis leisten können, bietet der 2011 Tesla Roadster Sport 2.5 unerschöpflichen Spaß und unerbittliche Beschleunigung, die normalerweise Düsenflugzeugen vorbehalten ist.

Wollen wir eins?