Anonim

Sportwagen waren schon immer ein Lifestyle-Fahrzeug. Sie sind Autos für Menschen, die Geschwindigkeit, Beweglichkeit und in einigen Fällen genug Kraft mögen, um selbst den talentiertesten Fahrer an den Rand der Kontrolle zu bringen. Die pure Freude und Leidenschaft eines Sportwagens schützt das Segment jedoch nicht vor den kommenden Vorschriften für die CO2-Emissionen der Flotte. Hier sind Unternehmen wie Tesla dem Spiel voraus, aber das hindert die Sportwagenhersteller lange Zeit nicht daran, für die Zukunft zu planen. Zum einen wird Porsche nicht bereitwillig Marktanteile verlieren und setzt auf Hybridtechnologie, um die CO2-Emissionen seiner Flotte zu reduzieren.

Wolfgang Dürheimer, Entwicklungschef, sagte: „In Zukunft werden wir [Porsche] in jeder Modellreihe Hybridantrieb haben.“Porsche war bis Anfang dieses Jahres ein Vorreiter in der Hybridtechnologie, als sie eine Hybridversion ihres Cayenne-SUV ankündigten. AutoWeek berichtet, dass Porsche 2011 auch eine Hybridversion seiner Panamera-Limousine herausbringen wird, ein Fahrzeug, das auch die Cayenne-Hybridtechnologie verwenden wird. Frühe Schätzungen gehen davon aus, dass der Panamera drei Meilen mit rein elektrischer Energie fahren kann. Alles in allem 3 Meilen sind ziemlich beeindruckend für ein so großes Fahrzeug und ein leistungsorientiertes Fahrzeug.

Ebenfalls am Horizont steht der erste vollelektrische Sportwagen von Porsche. Für den 918 Spyder sind kleine Auflagen geplant, die in einigen Jahren beginnen werden. Der 918 versucht zweifellos auch, einen Teil des an Tesla verlorenen Marktanteils zurückzugewinnen. Angesichts der Kosten für die Entwicklung eines vollelektrischen Antriebsstrangs (ganz zu schweigen von Hybridantriebssträngen) prüft das Unternehmen auch Vierzylindermotoren, die mithilfe von Turboaufladung oder Direkteinspritzung die CO2-Emissionen in der gesamten Flotte reduzieren könnten. Weitere innovative Ideen der Porsche-Entwicklungsgruppe sind die Erforschung und Entwicklung von Carbon-Karosserien zur Gewichtsreduzierung. "Ein konstantes Gewicht ist unsere Mindestanforderung beim Wechsel zu einer neuen Generation, auch wenn alle neuen Sicherheits- und Komfortanforderungen erfüllt werden", sagte Dürheimer. Neue Sicherheitsanforderungen machen es erforderlich, das Fahrzeuggewicht für jede neue Fahrzeuggeneration um 10 Prozent zu reduzieren. Dies ist etwas, was Dürheimer mit der aktuellen Technologie kaum erreichen kann.

Fazit: Die Automobilindustrie verändert sich und Automobilunternehmen in allen Sektoren, von groß bis klein, von der Wirtschaft bis zu Sportwagen, müssen Pläne machen, um wettbewerbsfähig zu bleiben und die immer strengeren Sicherheits- und Emissionsvorschriften einzuhalten. Porsche scheint einen Fünfjahresplan zu haben, bei dem die meisten neuen Innovationen in dieser Zeit geplant sind.