Anonim

Fünf Finalisten wurden heute für den Green Car of the Year Award 2011 bekannt gegeben, der nächsten Monat auf der Los Angeles Auto Show 2010 verliehen wird.

Die fünf Konkurrenten umfassen zwei Plug-in-Autos, zwei Hybrid-Elektrofahrzeuge und ein hocheffizientes Kleinwagen-Benzinauto:

  • 2011 Chevrolet Volt
  • 2011 Ford Fiesta
  • 2011 Hyundai Sonata Hybrid
  • 2011 Lincoln MKZ Hybrid
  • 2011 Nissan Leaf

Der Nissan Leaf ist ein batterieelektrisches Fahrzeug mit einer Reichweite von 60 bis 120 Meilen von seinem Lithium-Ionen-Akku. Es ist das erste reine Elektroauto, das seit den 1920er Jahren von einem großen Autohersteller in beträchtlicher Anzahl verkauft wurde.

Der Chevy Volt wird auch mit Strom betrieben und hat eine Reichweite von 25 bis 50 Meilen. Aber nachdem die Batterie leer ist, schaltet sich ein Bordbenzinmotor ein, um Strom zu erzeugen, um das Auto danach anzutreiben, und arbeitet mit einem Kraftstoffverbrauchsbereich von 35 bis 40 Meilen pro Gallone.

Ein Modell des Ford Fiesta wird von der EPA 40 mpg in seinem Autobahn-Testzyklus bewertet. Es wird von einem 1, 6-Liter-Benziner angetrieben und ist das erste Kleinwagenauto, das Ford seit mehr als einem Jahrzehnt in den USA verkauft hat.

Der Lincoln MKZ Hybrid ist eng mit dem gut aufgenommenen 2010 Ford Fusion Hybrid verwandt, obwohl sein Innenraum als Lincoln für mehr Luxus komplett neu gestaltet wurde. Das vielleicht wichtigste Merkmal des MKZ Hybrid ist sein Preis: Der Grundpreis von 35.180 US-Dollar ist identisch mit dem des Nicht-Hybrid-MKZ, der mit einem 3, 5-Liter-Standard-V6-Motor ausgestattet ist.

Schließlich ist der Hyundai Sonata Hybrid der erste Hybrid des schnell wachsenden koreanischen Autoherstellers. Obwohl es sich nicht um einen dedizierten Hybrid wie den Toyota Prius handelt - der Sonata Hybrid teilt eine Karosserie mit der Standardbenzin-Sonate -, ist sein Frontdesign erheblich verändert, was ihm eine visuelle Differenzierung verleiht. Es kann nur bis zu 100 km / h mit Strom betrieben werden.

Das grüne Auto des Jahres war im vergangenen Jahr das 2010er Audi A3 TDI Clean-Diesel-Kompaktheck. Während in diesem Jahr keine sauberen Dieselmotoren auf die Liste der Nominierten kamen, standen 2010 zwei auf der Liste, und im Jahr zuvor war der Volkswagen Jetta TDI 2009 der Gewinner.